Upcycling Ideen - Marta Herford vergibt Recycling Designpreis
Über 350 Designer/innen aus insgesamt 18 Ländern beteiligten sich am Wettbewerb "RecyclingDesignpreis" des Marta Herford und zeigen neueste Entwicklungen auf dem Gebiet des nachhaltigen Designs.

Upcycling Design Wettbewerb

Zum 8. Mal wird am Sonntag im Marta Herford der "RecyclingDesignpreis" für neue und spannende Upcycling Ideen vergeben. Für den mit 2.500 Euro dotierten Designpreis konnten sich professionelle oder semiprofessionelle Designer/innen und Gestalter/innen bewerben. Zusätzlich werden in einer Sonderkategorie Schüler/innen, Auszubildende sowie Werkstätten ausgezeichnet.

Upcycling Design - Gewinner des 8. RecyclingDesignpreis

Alle Entwürfe und Objekte wurden ausgedienten, wiederverwendeten Materialien hergestellt oder umfunktioniert. Die Upcycling Ideen stammen aus den Bereichen Schmuck, Wohnen, Interior und Kleidung. Gewinner des 8. RecyclingDesignpreis 2018 wurde der Belgier Sep Verboom mit seinem flachgewebten Teppich „ROPE:rug“. Dieser wurde aus ausrangierten Schiffstauen und -seilen gefertigt, die von den Philippinen stammen und vormals als Meeresmüll das Ökosystem bedrohten.

Upcycling RecyclingDesignpreis Marta Herford
Sep Verboom, ROPE rug, Teppich aus Meeresmüll, Foto: Aaron Lapeirre, Marta Herford

Zweitplatzierte wurde der Upcycling Entwurf von Lea Schücking aus Kassel. Sie stellt dekorative Wandfliesen („Shards“) aus alten Ziegeln und Altglas her. Die drittplatzierte Anna Sophie Flemmer aus Hannover, überzeugte die Jury mit ihrer 13-teiligen Kleiderkollektion „SAME:SAME“. Sie verwendet Restmaterialien wie Korkgarn und -leder, recyceltes Nähgarn und Papier sowie Garn aus Milchproteinfaser. Der Clou, ihre in Brailleschrift übertragenen Beschriftungen machen die Kleidungsstücke blindengerecht.

Upcycling Lea Schücking Wandfliesen
Lea Schücking, Shards, Fliesen aus Ziegel und Altglas, Marta Herford

Upcycling Anna Sophia Flemmer SAME
Anna Sophia Flemmer, SAME:SAME, ausrangierte Reststoffe, Korkgarn- und leder, recycletes Nähgarn und Papier, GOTS-zertifizierte Stoffe, Garn aus Milchproteinfaser aus Abfällen der Milchproduktion, Marta Herford

Für das größte eingereichte Upcycling Objekt sorgte der niederländisch-deutsche Architekt Jan Körbes. Er hat aus einem ausrangierten 4 m hohem Futtersilo einen besonderen Raum auf nur knapp 3 m2 geschaffen. Das Objekt steht auf dem Marta-Plaza und kann dort wie alle anderen 23 Werke der Designer/innen und 13 Objekte der Sonderkategorie Schüler/innen, Auszubildenden und Werkstätten bis zum 22. April 2018 besichtigt werden.

Upcycling Jan Körbes Lemon Loft Futtersilo
Jan Körbes, Lemon Loft, wiederverwendetes Futtersilo, Transportanhänger, Restholz, Stahlverschnitt, Polyester, Marta Herford

News zum Thema: