London - Ausstellung zeigt Plakate der Olympiade München 1972
Die Walker Art Galerie zeigt zur Olympiade in London 18 offizielle Plakate und Poster der Olympia-Veranstaltung von 1972 in München.

Walker Art Galerie zeigt Olympia Poster von 1972

Die Poster und Plakate von 1972 sollten das Motto der Münchner Olympiade unterstützen und ein positives Bild der internationalen sportlichen Aktivitäten sowie eines modernen aufgeschlossenen und offenen Deutschlands vermitteln. Doch dann kam alles anders.
Der Mord an Mitglieder der israelischen Mannschaft durch Anhänger der palästinensischen Gruppe "Schwarzer September" hinterließ bis heute "Spuren & Narben".

Olympia Plakate und Poster
Olympia Plakat von Victor Vasarely, Edition Olympia 1972 GmbH (Hrsg.) Bundesrepublik Deutschland, 1970 Druck 101 x 64 cm

Die gezeigten Olympia Poster von 1972 waren die ersten Plakate ihrer Art, künstlerische Gedanken und Ideen in die Olympischen Spiele zu tragen. Insgesamt 28 Künstler aus 11 Nationen entwarfen die Plakate für die "Edition Olympia". Es wurden Künstler ausgewählt, die sowohl für etablierte und progressive Tendenzen der frühen 70er Jahre standen.
So sind Lithografien u.a. von Künstlern wie David Hockney, Allen Jones, Oskar Kokoschka, Ron Kitaj und Eduardo Chillida, Victor Vasarely oder dem deutschen Op-Art Künstler Josef Albers entstanden.

Alten Zeitungsberichten zufolge sollten die Plakate der "Edition Olympia" einmal als Original-Graphik in einer Auflage von 200 Stück sowie einer Fortsetzung von unsignierten Original-Plakaten von mind. 1000 Stück auf den Markt kommen. Vertrieben wurden die Olympia-Plakate durch die Münchner Galerie van de Loo. Preislich lagen die Original-Graphik bei Staffelpreisen von 340 bis 800 Mark und bei den Original-Plakaten zwischen 30 und 65 Mark.
Dass die Olympia-Edition durchaus bei Sammlern gefragt ist, zeigte eine Auktion bei Ketterer im Jahr 2007. Ein Mappenwerk mit 30 Blättern wurde damals beim Auktionshaus für rund 16.800 Euro (inkl. Aufgeld) versteigert.

News zum Thema: