Kunstmagazin Frieze jetzt auf Deutsch
Das englischsprachige Kunstmagazin Frieze erscheint jetzt auch in deutscher Sprache.

Frieze d/e Kunstmagazin

Die renommierten deutschen Kunstmagazine Art und Monopol bekommen seit Anfang Mai ernsthafte Konkurrenz. Das englische Kunstmagazin Frieze, auch Veranstalter der gleichnamigen Kunstmesse in London, expandiert in den deutschsprachigen Kunstraum.

UPDATE: Das Magazin "frieze d/e" wurde im August 2016 eingestellt.

Ab sofort wird von Berlin aus über die Kunstszene in Deutschland, der Schweiz und Österreich berichtet. Was einige Kunstverlage seit Jahren schon erfolgreich praktizieren, dürfte auch dem "frieze d/e" Kunstmagazin zugutekommen. Denn das Magazin erscheint zweisprachig. In Deutsch/Englisch kann der Kunstinteressierte dann die neuen Frieze-Ausgaben durchstöbern.

Frieze de Kunstmagazin

Das Kunstmagazin, welches mit einer eigenen Redaktion in Berlin sitzt, startete publikumswirksam am Gallery Weekend Berlin. Die erste Ausgabe der "frieze d/e" beinhaltet u.a. ein Interview mit der documenta Leiterin Carolyn Christov-Bakargiev, hält Ausstellungskritiken zu Félix González-Torres, Isa Genzken, André Butzer und Hans-Peter Feldmann bereit.

Das "frieze d/e" erscheint viermal jährlich zu einem Copypreis von 8,50 Euro.
zur ersten Frieze D/E Ausgabe

Kunst verkaufen

Frieze News zum Thema: