Kunstfälscher-Prozess Köln und gestohlenes Rubens Gemälde sichergestellt
Am gestrigen ersten Tag des spektakuären Kunstfälscher-Prozesses in Köln gab es außer der Verlesung der Anklageschrift nicht viel Neues. In Athen hingegen wurde ein vor zehn Jahren gestohlenes Rubens-Gemälde sichergestellt.

Kunstfälscherprozess und Rubens Gemälde aufgetaucht

Kunstfälscher-Prozess in Köln - Sammlung Jägers

Schaute man sich die einzelnen Beiträge zum ersten Verhandlungstag an, so hatte man den Eindruck, dass die Angeklagten kurz vor dem sicheren Freispruch stehen. Gut gelaunt und strahlend betraten diese den Gerichtssaal. Gesagt haben die vier Beschuldigten bisher nichts. Ob das so bleibt und ihre so gute Laune auch, werden die weiteren 39 folgenden Verhandlungstage zeigen.
- Kunstfälschungen - der Fall Jägers, der Prozess und die Hintergründe

Kunstfälscher Prozess


Gestohlenes Rubens-Gemälde wieder aufgetaucht

In Athen ist in diesen Tagen ein vor zehn Jahren in Gent (Belgien) gestohlenes Gemälde wieder aufgetaucht. 2001 wurde es dort aus einem Museum geraubt. Wie griechische Medien berichten versuchten jetzt zwei Personen das Gemälde zu verkaufen. Als die Polizei den Tipp bekam, gab diese sich als potenzieller Käufer aus und verhafteten die beiden Verdächtigen bei der Übergabe.
Bei dem wiedergefundenen Gemälde handelt es sich um das Werk "Schweinejagd" aus dem Jahr 1618 von Peter Paul Rubens.

Werde Art Junkie & unterstütze Artinfo24!
Mehr erfahren

News zum Thema: