Apple Design - teure Ming-Vase und Fotografien mit Rekordpreisen
Zum Tod des ehemaligen Apple-Chefs Steve Jobs wurde hier schon ausführlich berichtet. Eine Ausstellung in Hamburg zeigt die Entwicklung des Apple Design der letzten Jahre.

Steve Jobs und das Apple Design

Außerdem berichten wir über einen Auktionsrekord für eine chinesische Vase und blicken zurück auf die Fotoauktionen bei Phillips de Pury.

Apple Design Ausstellung

Die Apple Design Ausstellung "Stylectrical. Von Elektrodesign, das Geschichte schreibt" zeigt in einer musealen Schau die Entwicklungsstufen und die Designentwicklung der Appleprodukte wie iPhone oder iPad. Durch Jonathan Ive, Chefdesigner bei Apple, und den iVisionär Steve Jobs gelang es vor über einem Jahrzehnt eine Art Designrevolution einzuläuten.
bis 15.Januar im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Auktionsrekord für Ming-Vase

China scheint in allen Belangen, ob Wirtschaft sowie Rohstoffe und nun auch Kunst, erheblichen Nachholebedarf zu besitzen. In den letzten Jahren avancierte der asiatische Raum zum wichtigsten Kunstmarkt nach den USA. Und China spielt dabei die Hauprolle. Sei es im Bereich zeitgenössischer Kunst, alte Skulpturen oder Möbel oder die gefragten Malerei-Arbeiten von Qi Baishi.
Ein neuer Beweis wurde diese Woche auf einer Auktion in Hongkong erbracht. Eine blauweiße Porzellanvase aus dem 15. Jahrhundert wurde für den Rekordpreis von 16,3 Millionen Euro versteigert.

teure Fotografien bei Phillips de Pury

Gleich zwei Fotografieauktionen fanden beim Auktionshaus Phillips de Pury am Dienstag statt. Eigentlich nicht so richtig, denn ab Los 201 bis zum Los 271 firmierten diese angebotenen Fotografien unter "The Arc of Photography: A Private East Coast Collection". Hier gab es dann auch einen überraschenden Auktionsrekord einer Arbeit von NADAR (GASPARD-FÉLIX) und ADRIEN TOURNACHON. Ein seltener Salzprint "Pierrot with Fruit" (1854-1855) zeigt einen französischen Mimik-Künstler. Die Fotografie, auf der auch noch eine Widmung steht, wurde für den Rekordpreis von 542.500 Dollar versteigert.
Insgesamt erzielte Phillips de Pury mit der "The Arc of Photography: A Private East Coast Collection" einen Umsatz von rund 2,3 Millionen Dollar und mit den restlichen 200 Auktionslosen noch einmal rund 4,5 Millionen Dollar (inkl. Prämien). Unter den Toplosen waren hier auch Arbeiten deutscher Fotokünstler wie Bernd und Hilla Becher sowie Candida Höfer.
Auktionsergebnisse im Überblick
Sotheby's ebenfalls mit neuen Rekordpreisen für Fotoarbeiten

Auch Sotheby's New Yorker Fotokunst-Auktion konnte zwei Rekorde vermelden und ein Gesamtergebnis von rund 4,7 Millionen Dollar verzeichnen. Die Rekordpreise erzielten allerdings nicht die zahlreich angebotenen Fotografien, sondern einmal ein komplettes Set von Alfred Stieglitz Fotozeitschrift "Camera Work" (398.500 Dollar) und ein Album von Alexander Gardner (158.500 Dollar).
- mehr zu den "Camera Work" Ausgaben von Alfred Stieglitz und den erzielten Rekordpreisen

Werde Art Junkie & unterstütze Artinfo24!
Mehr erfahren

News zum Thema: