Kunstraub - Bilder verbrannt oder noch intakt?
Zum Prozessauftakt in der rumänischen Hauptstadt Bukarest rund um den Kunstraub von Rotterdam gibt es mehr Verwirrung als Klarheit. Wo sind die sieben gestohlenen Bilder aus der Kunsthalle Rotterdam geblieben?

Prozessauftakt nach Raub in der Kunsthalle von Rotterdam

Es war einer der spektakulärsten und dreistesten Kunstraubzüge der Geschichte, welcher sich im Oktober 2012 in Rotterdam ereignete. In der Nacht zum 16.Oktober 2012 wurden aus der Kunsthalle Rotterdam sieben wertvolle Bilder gestohlen. Es waren weltberühmte Werke von Künstlern wie Pablo Picasso, Paul Gauguin, Henri Matisse, Jacob Meyer de Hahn, Lucian Freud und Claude Monet die als Leihgaben der Triton-Collection in Rotterdam ausgestellt wurden.
(>> Liste der gestohlenen Bilder)
UPDATE: Prozess wurde auf den 10.September 2013 vertagt

Kunstraub Kunsthalle Rotterdam

Die Polizei die 5min nach Alarmauslösung vor Ort war, fand nur noch die leeren Wände vor. Ein Überwachungsvideo, welches später veröffentlicht wurde, zeigte die vermummten Täter, wie sie ein Bild nach dem Anderen innerhalb einer Minute durch eine Nebentür entwendeten. Lange standen die Ermittler vor einem Rätsel.

Anfang Januar nahm die rumänische Polizei dann drei tatverdächtige Männer fest. Von den Bildern fehlte aber weiterhin jede Spur. Im März wurde dann eine junge Frau aus Rumänien in Rotterdam festgenommen. Diese lebte in dem Haus, wie die Polizei ermittelte, in denen die Bilder direkt nach dem Kunstraub versteckt wurden.

Seit Mai kursierte dann die Meldung, die Bilder oder Teile davon seien verbrannt worden. Bei der Mutter von einem der Tatverdächtigen wurden Ascherückstände im Ofen des Hauses sichergestellt und untersucht. Und tatsächlich wurden Rückstände von Leinwand, Farbe und Nägel identifiziert.

Wurden die Bilder verbrannt?

Zum gestrigen Prozessauftakt nun verblüffte der Anwalt der Angeklagten mit der Meldung, dass alle sieben Bilder intakt seien. In Bukarest herrscht also weiterhin Unklarheit. Aus rumänischen Medien heißt es zudem das einer der beiden Angeklagten vor Gerichten aussagen möchte, wo sich die gestohlenen Werke befinden.

Zwei der Bilder tauchten nach dem Raub noch einmal in Bukarest auf. Der Kunstkuratorin Mariana Dragu vom nationalen Kunstmuseum wurden die Werke von Matisse und Gauguin zur Schätzung vorgelegt. Diese informierte nach dem Zwischenfall sofort die Staatsanwaltschaft. Angeklagt sind drei Tatverdächtigte, von denen ein Täter noch flüchtig ist. Zusätzlich müssen sich noch vier weitere Komplizen vor Gericht verantworten.

Doch wo die gestohlenen Bilder der Kunsthalle Rotterdam sich nun befinden, bleibt erst einmal noch ungeklärt, da dies im aktuellen Prozess nicht Gegenstand des Verfahrens ist.

Liste und Abbildungen der 7 gestohlenen Bilder von Rotterdam

Folgende Abbildungen wurden von der Polizei und Staatsanwaltschaft zur Verfügung gestellt. Für sachdienliche Hinweise kann man die niederländische Polizei unter folgender Telefonnumer erreichen 0900-8844. Oder anonym über 0800-7000. »


Pablo Picasso "Tête d'Arlequin" (1971)


Henri Matisse: "La Liseuse en Blanc et Jaune" (1919)


Claude Monet: "Waterloo Bridge, London" (1901)


Claude Monet: "Charing Cross Bridge, London" (1901)


Paul Gauguin: "Femme devant une fenêtre ouverte, dite la Fiancée" (1888)


Meyer de Haan: "Autoporträt" (um 1889 bis 1891)


Lucian Freud: "Women with Eyes Closed" (2002)

Kunst verkaufen

Rotterdam News zum Thema: