seltene und wertvolle Plakate bei Hauff & Auvermann
Das Auktionshaus Hauff & Auvermann hat bei seiner Frühjahrsauktion "wertvoller Bücher und dekorative Graphik" wieder sehr interessante Stücke zu bieten.

Auktion

Ob für Bauhaus Sammler, Typografie Fans oder Anhänger russischer und sowjetischer Plakate, die Auktion vom 14. bis 15.Mai enthält wieder einige Raritäten.
So ist ein Ausstellungsplakat von Jan Tschichold "Emil Nolde. Gemälde aus den Jahren 1010-1926. Ausstellung. Graphisches Kabinett" mit 4.000 Euro angesetzt. Ein Spiel- und Probenplan vom 20. bis 28. September 1931 der Städtischen Bühnen Hannovers, für den die Typografie Kurt Schwitters entwarf wird auf 2.400 taxiert. Für ein ebenfalls von Jan Tschichold entworfenes Plakat zur Van Gogh Ausstellung im Mai 1928 in München, kann man ab 3.000 Euro mitbieten.

Emil Nolde Ausstellungsplakat von Jan Tschichold

sowjetische und russische Plakate
Hier ist eine Sammlung von 52 zaristischen und sowjetischen Plakaten aus einer Privatsammlung zu haben. Die Stücke stammen überwiegend aus der Zeit zwischen 1914 bis 1935. Wer hier mitbieten möchte, muss schon ein wenig mehr Taschengeld mitbringen. Die Sammlung ist auf 30.000 Euro taxiert.

seltene russische Plakate

selte Bauhaus Bücher und Literatur
Bauhaus Bücher, Plakate und Literatur sind bei Sammlern immer gefragt. Neben einigen Exemplaren der Vierteljahr-Zeitschrift für Gestaltung "Bauhaus" (ab 300 Euro), sind Ausstellungskataloge, Holzschnitte sowie ein interessantes Tapeten-Musterbuch zu haben (Taxe 800 Euro), welches 126 farbige Tapetenmuster beinhaltet, davon sind 19 Bauhaustapeten.

seltene russische Plakate

Auktionshaus Hauff & Auvermann
Auktion 61: Frühjahrsauktion
14. bis 15.Mai

Fotos: alle Auktionshaus Hauff & Auvermann

Sie wollen Kunst verkaufen? hier mehr erfahren

News zum Thema: