Fotobuch Auktion bei Bassenge
Das Berliner Auktionshaus Bassenge widmet dem Fotobuch eine eigene Auktion. In Deutschland ist es überhaupt die erste reine Fotobuch-Auktion.

Fotobücher von William Eggleston, Robert Frank und vielen mehr

So ganz überraschend kommt die Fotobuch-Auktion nicht, wenn man die Aktivitäten von Bassenge in den letzten Jahren und Monaten verfolgte. Auf diversen Fotobuch-Messen und Festivals war das Berliner Auktionshaus immer wieder vertreten und testete schon mal den Markt und deren Sammler.
Fotobuch-Auktionen kannte man bisher nur vom amerikanischen Markt, aus London sowie zunehmend auch aus Paris. In den letzten Jahren und aktuell sogar Monaten erschienen auffällig viele Publikationen zum und über das Fotobuch.

Die Fotobuch-Auktion bei Bassenge, die am 24.09.2011 um 17:00 Uhr in Berlin stattfindet, bietet 158 Fotobuchklassiker und Exemplare der jüngeren Vergangenheit, die aber jetzt schon gesuchte und gefragte Sammlerexemplare sind.
William Eggleston's Guide
William Eggleston's Guide, erschienen 1976 im MoMA,(Schätzpreis 500 Euro)
Henri Cartier-Bresson - Images à la Sauvette
Henri Cartier-Bresson "Images à la Sauvette", erschienen 1952 (Schätzpreis 600 Euro)
Fotobuch Auktion
Bücher über Fotobücher geben erste Orientierung
So sind unter den angebotenen Fotobüchern etwa Bernd und Hilla Becher's "Anonyme Skulpturen" von 1970 (Schätzung 900 Euro, allerdings ohne Schutzumschlag), Karl Blossfeldt "Wunder in der Natur" von 1942 (Schätzung 500 Euro), Henri Cartier-Bresson "Images à la Sauvette" (Schätzpreis 600 Euro), William Eggleston "William Eggleston's Guide" (Schätzpreis 500 Euro). Fotobücher der jüngeren Fotogeschichte sind mit etwas Glück schon bei Einstiegspreisen von 150 bis 200 Euro zu haben. Möchte man allerdings das gefragte Fotobuch "Montparnasse" von Andreas Gursky ersteigern, sollte man wohl mehr als den Mindestpreis von 900 Euro bieten.

Begehrt, neben Klassikern wie Robert Frank's "The Lines of My Hands" (Schätzpreis 3000 Euro), werden auch wieder japanische Fotobücher wie die von Daido Moriyama, Ikko Narahara oder Kishin Shinoyama sein. "Hareta Hi" erschienen 1975 von Shinoyama ist z.B. ab einen Einstiegspreis von 1200 Euro zu haben.

Fotobuch-Literatur zur Übersicht und Orientierung

Garry Badgers und Martin Parrs Fotobuch-Bibeln "The Photobook: A History, Volume 1 +2" sind eigentlich kein Geheimtipp mehr, sondern gehören obwohl nicht unumstritten mittlerweile zur Pflichtlektüre für Sammler. Nachteil der dort aufgeführten Bücher ist, dass sich die Preise für diese Fotobücher seit Erscheinen dieser Kataloge enorm vervielfachten. Schaut man sich aber an den Randgebieten oder einzelne Themenfelder der Fotobuch-Geschichte an, findet man immer noch genügend preisgünstige Exemplare.
So gibt es mittlerweile auch Publikationen zu deutschen und japanischen Fotobüchern, die eine erste Orientierung liefern.
- Fotobücher: Die 8 wichtigsten Bücher für Fotobuch-Sammler

Tipp: Wer sich preisgünstig das Sammelgebiet "Fotobuch" erschließen möchten, sollte mal einen Blick auf die jährlich prämierten Bücher des "Deutschen Fotobuchpreises" werfen. Viele der in den letzten Jahren dort ausgezeichneten Bücher haben ihren Wert bereits mehr als verdoppelt. Ansonsten bleiben noch die Quellen der Antiquariate und der Online-Handel.

Werde Art Junkie & unterstütze Artinfo24!
Mehr erfahren

News zum Thema: