Die verborgene Spur – Jüdische Wege durch die Moderne Ausstellung Osnabrueck
Ads

Ausstellung: 07.12.2008 - 19.04.2009

Künstler: Marc Chagall, Amedo Modigliani, Mark Rothko, Samuel Hirszenberg, R. B. Kitaj, El Lissitzky, Rebecca Horn, Felix Nussbaum, Man Ray, Lucian Freud, Jankel Adler, Max Liebermann und viele andere

Veranstalter & Ort:
Museum Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück
49078 Osnabrueck
Lotter Straße 2

Das von Daniel Libeskind entworfene Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück begeht 2008 sein zehnjähriges Jubiläum und präsentiert zu diesem besonderen Anlass eine außergewöhnliche Ausstellung mit Leihgaben aus bedeutenden Museen Europas und der USA. Welche Spur haben jüdische Künstler in der Kunstgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts hinterlassen? Und wie lässt sie sich zeigen? Die Jubiläumsschau „Die verborgene Spur – Jüdische Wege durch die Moderne” widmet sich der Wirkung jüdischer Kultur und jüdischen Lebens innerhalb der letzten zwei Jahrhunderte. Erstmals wird der Einfluss der jüdischen Erfahrung der Zerstreuung – der Diaspora – auf die Kunst der Moderne in den Mittelpunkt gestellt.
#
Ausgewählte Bilder Felix Nussbaums werden mit etwa 100 Exponaten nationaler und internationaler Künstler konfrontiert und machen neue Zusammenhänge deutlich. Werke von namhaften Künstlern wie Marc Chagall, R.B. Kitaj, Mark Rothko, Max Liebermann, Rebecca Horn und vielen anderen lassen sich mit der jüdischen Tradition, der Kunst der Moderne und der Architektur des Felix-Nussbaum-Hauses auf einzigartige Weise verbinden und decken diese bislang „verborgene Spur” auf. Im labyrinthischen Libeskind-Museum werden somit Orte des Schicksals zu Orten der Kunstgeschichte.
#
Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.die-verborgene-spur.de.
#
#
+Öffnungszeiten:* Di - Fr 11 - 18 Uhr, Sa u. So 10 - 18 Uhr/
+Eintritt:* 8 Euro, ermäßigt 6 Euro
#
+Abb.: Außenansicht Felix-Nussbaum-Haus, © bitter u. bredt, Berlin*