Dialog zwischen Sam FRANCIS und Tschoon Su KIM Ausstellung Berlin
Ads

Ausstellung: 19.02.2011 - 19.02.2011

Künstler: Sam Francis, Tschoon Su Kim

Veranstalter & Ort:
Galerie galerie son
10117 Berlin
Schinkelplatz 4

//////////
In der Galerie Son besteht am Samstag, 19. Februar 2011 von 11 - 18 Uhr die in Berlin seltene Möglichkeit, Werke eines der bedeutendsten amerikanischen Künstler des 20. Jahrhunderts, Sam Francis, im Rahmen der Veranstaltung Dialog zu sehen, bevor diese Werke aus Privatsammlungen zu einer großen Schau in Seoul weiterreisen.
//
Die Galerie Son, die vor kurzem neue Räumlichkeiten in der Mauerstr. 80 bezogen hat, öffnet regelmäßig ihre Türen für einen Dialog der besonderen Art: einen visuellen, in dem Kunstwerke einander gegenübergestellt werden. So kann die „Sprache“ des einen Künstlers, sei es auf der Leinwand oder in Form einer Skulptur, in Parallelen und Differenzen zu einem anderen Werk ihre Wirkung verstärkt entfalten. Der Galeriebesucher soll zu einer eingehenden Betrachtung und Befragung herausgefordert werden. Oft sucht ein Künstler der Galerie einen bekannten Künstler aus, dessen Werk ihn besonders berührt, und kommentiert seine Wahl. Der jetzige Dialog dagegen ist von der Galeristin Mihyun Son bestimmt: die Wahl fiel auf Sam Francis (1923-1994) und Tschoon Su Kim (Jahrgang 1957).
//
Sam Francis, der 1993 in Deutschland durch eine große Werkschau in der Bonner Kunst- und Ausstellungshalle besondere Ehrung erfuhr, vereint in seinem Werk die Kunst dreier Kontinente: seiner Heimat Amerika sowie Europas und Asiens, wo er lange Jahre verbrachte. Seine Bilder verbinden Elemente des abstrakten Expressionismus eines Jackson Pollock, Mark Rothko, Arshile Gorky und Clyfford Still mit der französischen Art Informel und dem Meditativen, Leeren und Kalligraphischen der japanischen Zen-Malerei. Reminiszenzen werden wach an die bunte Unbeschwertheit der Seerosenbilder von Monet und die Heiterkeit eines Bonnard. Korpuskel, Körperfluide, organisches, ewig schwingendes und unstetes Leben werden in seinen oft großformatigen und titellosen Bildern evoziert. Die Sam-Francis-Stiftung bereitet gerade einen Catalogue Raisonné seines Werkes vor.
//
Der bekannte koreanische Künstler Tschoon Su Kim erweckt in seiner abstrakten Sprache verwandte Assoziationen: flirrende Natur in Form von Blättern und Wellen, die seine Leinwandoberflächen in feinem Rhythmus als durchsichtige Schicht überziehen. Er malt ausschließlich in der Farbe Blau, einer Farbe, die auch Sam Francis besonders faszinierte. Im Werk beider Künstler spielen Licht und Helligkeit in ihrer Beziehung zur Farbe sowie die leere Fläche im Bild eine besondere Rolle.
//
Um es mit zwei Aphorismen von Sam Francis zum Ausdruck zu bringen: Am kommenden Samstag kam man sehen, ob der Ausgangspunkt beider Künstler „keine Dimension hat, nicht in der Zeit, nicht in der Farbe, Raum oder Tod, sondern eine vereinigte gleichmäßige Welle der Intensität ist.“ Und ob „Dunkelheit eine Grundeigenschaft von Blau ist.“
////
-------------------------english--------------------------
//
On Saturday, February 19, 2011, from 11 AM to 6 PM, visitors of the galerie son in Berlin will have the rare opportunity of seeing works by Sam Francis, one of the most renowned American artists of the 20th century, before these works go on travel to Seoul for a big retrospective. They stem from private collections and will be shown in the context of a series of events organized by the gallery, called „Dialogues“.
//
galerie son, which now moved to a new location in the Mauerstr. 80, opens its doors regularly to this event of a special kind: dialogues, not of words but visual ones of painting or sculpture, in which works of two artists are hung together for a short while. The carefully chosen contrasts or parallels in the style of both artists allow each one to unfold its particular artistic appeal even more markedly. The visitor of the gallery is invited to a deeper questioning of the pictures and of their respective visual languages. Mostly it is a gallery artist choosing a colleague which he particularly admires or by which he is specially moved, and he comments upon his choice. But this time the dialogue partners were chosen by gallery owner Mihyun Son: her option was to contrast Sam Francis (1923-1994) and Tschoon Su Kim (born in 1957).
//
Sam Francis, to whom Germany played a special tribute in 1993 by showing a big retrospective at the Kunst- und Ausstellungshalle in Bonn, unites in his work the art of three continents: his homeland America as well as Europe and Asia, where he spent long periods of his life. His pictures combine elements of the abstract expressionism of a Jackson Pollock, Mark Rothko, Arshile Gorky and Clyfford Still with the French art informel and the meditative, empty and calligraphical style of Japanese Zen-painting. Reminiscences of the colourful light waterlilies by Monet and the blissful atmosphere of Bonnard come up. Little cells, body fluids, organic forms, eternally unsteady and swinging life are evoked in his often very large works, which normally don’t carry a title. The Sam Francis Foundation is now preparing a Catalogue Raisonné of his work.
//
The famous Korean artist Tschoon Su Kim evoques similar associations with his abstract artistic language: shimmering nature in the form of leaves and waves, which cover the surface of his canvas in a fine transparent rhythmic web. He paints exclusively in blue, a colour much loved also by Sam Francis, who was very much fascinated by it. In the work of both artists, the relationship between colour and light and darkness is very important, as is also the role of empty surfaces.
//
To sum it up with two aphorisms by Sam Francis: next saturday you can judge whether the starting point of both artists’ work really has „no dimension, not in time, not in colour, space or death, but is a uniform wave of intensity“. And whether „darkness is a fundamental attribute of the colour blue.“

///

DEUTSCHE SCHULE / GERMAN SCHOOL

19.05.2020 - 15.07.2020
DEUTSCHE SCHULE / GERMAN SCHOOL

Andrej BECKER

10.05.2016 - 25.06.2016
Andrej BECKER

Landschaften

28.01.2016 - 26.03.2016
Landschaften

blau berlin

15.09.2015 - 15.11.2015
blau berlin

Jean-Michel BASQUIAT - Zeichnungen

31.07.2015 - 16.08.2015
Jean-Michel BASQUIAT - Zeichnungen

OH - Die Zwischenräume New York

21.03.2015 - 23.05.2015
OH - Die Zwischenräume New York