Zeichen gegen den Krieg - Antikriegsplastiken von Lehmbruck bis heute Ausstellung Duisburg
Ads

Ausstellung: 11.09.2014 - 01.02.2015

Künstler: Wilhelm Lehmbruck und weitere Künstler

Veranstalter & Ort:
Museum Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum - Zentrum Internationale Skulptur
47051 Duisburg
Friedrich-Wilhelm-Straße 40

„Der Krieg ist wie die Liebe, er findet immer einen Ausweg“ schreibt Bert Brecht in Mutter Courage. Er meint damit nicht nur den „Erfindungsreichtum“ des Krieges, sondern den Krieg als menschliche Konstante, der – ebenso wie die Liebe – untrennbar zum Menschsein dazugehört.

Die Ausstellung „Zeichen gegen den Krieg“ zeigt Werke von insgesamt 21 Künstlerinnen und Künstlern, die sich mit unterschiedlichen Erscheinungsformen und Begleiterscheinungen kriegerischer Konflikte beschäftigen. Das Spektrum der künstlerischen Ausdrucksformen ist vielfältig: Zu sehen sind Skulpturen, Installationen, Rauminszenierungen, Wandarbeiten, Video- und Fotoarbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus Ländern wie Libanon, Israel, USA, Deutschland, Chile, Bosnien und Herzegowina, England, Peru, Serbien, Spanien, Tschechien und Vietnam.

Im Jahr 2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum hundertsten Mal. Mit dem „Gestürzten“ von Wilhelm Lehmbruck besitzt das Lehmbruck Museum ein Schlüsselwerk dieser Zeit: Der „Gestürzte“ entstand 1915 als Reaktion auf die erste Phase des Ersten Weltkriegs und seine Grausamkeit.

In der Ausstellung geht es nicht darum, eine Ikonographie des Krieges nachzuzeichnen, sondern um die Präsentation und Diskussion unterschiedlicher Haltungen gegenüber (kriegerischer) Gewalt und politischen Entwicklungen, die in kriegerische Auseinandersetzungen münden (können). Wie äußert sich das Gefühl nationaler und kultureller Zugehörigkeit im Werk von Künstlerinnen und Künstlern, die in ihren Heimatländern Krieg erlebt haben? Wie reflektieren sie kriegerische Konflikte, die sie der aus der geographischen Distanz bei gleichzeitiger medialer Nähe verfolgen?

»1914 – Mitten in Europa. Das Rheinland und der Erste Weltkrieg« ist ein Projekt des LVR-Dezernates Kultur und Umwelt mit verschiedenen Partnern. Schirmherrin des Projektes ist Ute Schäfer, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Abbildung: Mona Hatoum, Hot Spot III, 2009,
Foto: Agostino Osio,
© Courtesy Fondazione Querini Stampalia, Venice

Meisterwerke des Expressionismus Auktion Duisburg

10.11.2018 - 17.02.2019
Meisterwerke des Expressionismus

Vor Ort 2018 Ausstellung Duisburg

10.11.2018 - 17.02.2019
Vor Ort 2018

Oskar Schlemmer. 100 Jahre Bauhaus

10.11.2018 - 17.02.2019
Oskar Schlemmer. 100 Jahre Bauhaus

Das CITY ATELIER Ausstellung Duisburg

26.08.2018 - 22.04.2019
Das CITY ATELIER

Xu Bing. Dragonfly Eyes Ausstellung Duisburg

09.06.2018 - 02.09.2018
Xu Bing. Dragonfly Eyes

Reichtum: Schwarz ist Gold  Ausstellung Duisburg

03.05.2018 - 16.09.2018
Reichtum: Schwarz ist Gold

Gerhard Losemann: C-Prints Ausstellung Duisburg

26.04.2018 - 05.08.2018
Gerhard Losemann: C-Prints