Jackson Pollock
Ads

Ausstellung: 25.11.2015 - 10.04.2016

Künstler: u.a. Lee Krasner, Roberto Matta, Gjon Mili, Barbara Morgan, Robert Motherwell, Aaron Siskind, Andy Warhol und Jackson Pollock

Veranstalter & Ort:
Museum PalaisPopulaire
10117 Berlin
Unter den Linden 5

Jackson Pollocks Werk »Mural« ist nicht nur ein herausragendes Bild, es ist auch bahnbrechend für die Entwicklung der Kunst der amerikanischen Moderne. Mitten im vom Zweiten Weltkrieg traumatisierten 20. Jahrhundert erschien Pollocks monumentales Wandgemälde wie ein Tor, durch das der Abstrakte Expressionismus Einzug hielt. Die semi-abstrakten Figurationen und flackernden Formen, die Pollock zuvor erprobt hatte, entfalten sich hier erstmals in radikaler Freiheit und mit kühner Selbstgewissheit. Auf der enormen Fläche von »Mural« – der größten Leinwand, die Pollock jemals bearbeitete – fand er zu sich selbst, zur großen Geste und zur explosiven Kraft seiner Drip Paintings, mit denen er 1947 begann.

Entstanden im Sommer 1943 im Auftrag von Peggy Guggenheim für die Eingangshalle ihrer Residenz in der East 61st Street in New York, bricht das Gemälde mit alten Traditionen und vereint in sich völlig neue, divergente Einflüsse. So vereint »Mural« Einflüsse des mexikanischen Muralismo (José Clemente Orozco, David Alfaro Siqueiros und von Diego Rivera), der Bildsprache der Ureinwohner Nordamerikas, des Schaffens Picassos – insbesondere aus der Periode seines Werks »Guernica« (1937) – und der Reportagefotografie der Kriegsjahre.

Im Zentrum von »Mural« steht Pollocks Absicht, Energie und Bewegung sichtbar zu machen und eigene mentale Bildvorstellungen abzubilden. Der 1912 in Wyoming geborene Künstler war inspiriert vom weiten offenen Raum des Westens, den ungebändigten Kräften der Natur und der vitalen Ursprünglichkeit Amerikas als Gegenbild zur raffinierten europäischen Kultur. »Jackson Pollock’s Mural: Energy Made Visible« dokumentiert, warum dieses Bild die Kunstgeschichte revolutioniert hat. Neben weiteren zentralen Werken Pollocks werden Arbeiten von Künstlern zu sehen sein, die ihm – wie Lee Krasner und Robert Motherwell – nahe standen, oder die – wie Andy Warhol – in der Folgezeit auf sein Vermächtnis reagierten. Hervorzuheben sind dabei die Fotografien von Herbert Matter, Barbara Morgan und Gjon Mili, die ein neues Licht auf Jackson Pollocks Visionen und deren Verbindung zur Tradition der Darstellung menschlicher Energie werfen.

Kurz nachdem Peggy Guggenheim zurück nach Europa zog, übergab sie 1948 »Mural« als Schenkung dem University of Iowa Museum of Art. Seitdem war es selten andernorts zu sehen. Nach einer 18-monatigen Restaurierung am Getty Conservation Institute in Los Angeles wird »Mural« jetzt in strahlender, gesäuberter und restaurierter Pracht in Venedig, Berlin, Málaga und London präsentiert.

Bis heute hat »Mural« Generationen von Künstlern, Kritikern und Kunstfans begeistert. Die vom University of Iowa Museum of Art organisierte Ausstellung wurde von Dr. David Anfam kuratiert, Senior Consulting Curator am Clyfford Still Museum in Denver und einer der bedeutendsten Kenner des Abstrakten Expressionismus. Gezeigt werden vor allem Werke aus der Sammlung des Universitätsmuseums, insbesondere Peggy Guggenheims Schenkungen.

Für Berlin wurde die Ausstellung durch ein umfassendes Konvolut von Arbeiten der subjektiven Fotografie aus der Sammlung Kicken erweitert. Darüber hinaus ergänzen Leihgaben der Kunsthalle Bielefeld sowie von privaten Sammlern die Schau.

Fahrelnissa Zeid

20.10.2017 - 09.04.2018
Fahrelnissa Zeid

Basim Magdy: Deutsche Bank

29.04.2016 - 03.07.2016
Basim Magdy: Deutsche Bank

».....Höhere Wesen befehlen«

05.12.2014 - 08.03.2015
».....Höhere Wesen befehlen«