Idyll & Destruciton Ausstellung Berlin
Ads

Ausstellung: 19.10.2018 - 23.11.2018

Künstler: Ulrich Baehr

Veranstalter & Ort:
Galerie Galerie Köppe Contemporary
14193 Berlin
Knausstraße 19

Der 1938 in Bad Kösen / Saale geborene Berliner Maler Ulrich Baehr feiert in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag.
1958-65 studierte Baehr an der Hochschule der Bildenden Künste Berlin (1958-65). Er war Mitbegründer der legendären Berliner Selbst­hilfegalerie ‚Großgörschen 35‘. Es folgten Stipendien und Studien-aufenthalte in Paris, New York, Levanto (Italien) und Los Angeles.

Ulrich Baehr lehrte an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Nach einer Gastprofessur an der Hochschule der Künste Berlin hatte er bis 2006 eine Professur für Malerei und Kunst im Öffentlichen Raum in Hannover inne. 2006 erhielt er den Deutschen Kritikerpreis.

„Ulrich Baehrs Historienbilder und die ‚Deutschen Toirsi‘, mit denen er in den 1960er und 1970er Jahren bekannt wurde, haben sich in die Kunstgeschichte eingeschrieben“, schreibt die Kuratorin Beatrice E. Stammer. Auslöser solcher Motive waren beispielsweise welt­bewegende Schiffskatastrophen. In der Serie ‚Das 20. ‚Jahrhundert‘ wirken solche dramatischen Sujets wie „ein dunkles Resümee auf das 20. Jahrhundert“ (Simone Reber). Einige Arbeiten aus der Serie werden in der Ausstellung gezeigt.

Ulrich Baehrs Landschaftsbilder – die Galerie zeigt einige Motive, die in der Umgebung von Berlin entstanden sind – machen deutlich, dass es in Baehrs Kunstkonzept um mehr geht als um kultivierte malerische Naturempfindungen oder um die geografische Wiedererkennbarkeit von Seen und Waldszenerien. Auch hier bleiben viele Motive hinter­gründig mit deutscher Geschichte verbunden – etwa der Zeit des Kalten Krieges. Selbst in scheinbar menschenleeren Seen, Wäldern oder Hügelketten lassen sich Zeichen einstiger militärischer Handlungen ausmachen. Ihre suggestive Kraft aber schöpfen sie aus der malerischen Auseinandersetzung zwischen Realismus und Abstraktion sowie aus der Energie ihre Farbkonstellationen.

André Lindhorst, 2018

Beyond Now

29.11.2019 - 10.01.2020
Beyond Now

Recogcognitionnition

06.09.2019 - 19.10.2019
Recogcognitionnition

I guess I have to dream the rest

05.07.2019 - 26.07.2019
I guess I have to dream the rest

nichts kommt von nachts

22.03.2019 - 30.04.2019
nichts kommt von nachts

Meister der Lichtdramatik

25.01.2019 - 08.03.2019
Meister der Lichtdramatik

Black Nymphéas

30.11.2018 - 18.01.2019
Black Nymphéas

Idyll & Destruciton

19.10.2018 - 23.11.2018
Idyll & Destruciton

Remains Of The Night

07.09.2018 - 12.10.2018
Remains Of The Night