Kiew - Historisches Museum geplündert & Pussy Riot Protest in Sotschi
Von der unüberschaubaren Lage in Kiew sind jetzt auch erste Kultureinrichtungen betroffen. So soll es bereits zu Plünderungen im Historischen Museum Kiew gekommen sein. Pussi Riot wurde während einer Protestaktion in Sotschi angegriffen und veröffentlichten dazu ein Video.

Ukraine - Museumsplünderung & Sotschi Protest

Die bürgerkriegsähnlichen Zustände in Kiew und der Ukraine sind mehr als besorgniserregend. Dutzende Tote in den letzten zwei Tagen und keine Aussicht auf Kompromisse lassen das Schlimmste befürchten. Unbekannte sind in der Nacht vom 18-19 Februar 2014 in das Historische Museum eingedrungen und haben verschiedene Kunst- und Kulturgegenstände entweder zerstört oder geplündert. Als Folge der Eskalation der Gewalt auf den Straßen von Kiew wurden die Museumsmitarbeiter evakuiert. Danach wurden die Räumlichkeiten von einem Sicherheitsbeamten kontrolliert, die Räume geschlossen und der Alarm aktiviert. Gegen Mitternacht wurde dann der Alarm ausgelöst. Von der Polizei kam aber keinerlei Reaktion. Am Morgen kamen dann Mitarbeiter des Museums und sahen das die Museumsbestände geplündert wurden. Wie groß der Schaden ist, lässt sich noch nicht beziffern. Eine größere Menge von Ausstellungsstücken lag zerbrochen auf dem Boden. Gestohlen wurden u.a. einige Porzellan-Stücke aus dem 18.Jahrhundert.
- City collection 'ransacked' as Kiev erupts in violence
- Kiev History Museum Looted During Night of Chaos

Angriff auf Pussy Riot und neues Video der Band

Pussy Riot in Sotschi
In Sotschi kam es diese Woche zu Angriffen auf die Punkband Pussy Riot durch uniformierte Kosaken. Die Sängerinnen wurden nach eigenen Angaben mit Pfefferspray besprüht und geschlagen worden. Nach einer kurzen Festnahme und Vernehmung wurden die Frauen wieder freigelassen.
- Foto: @gruppa_voina

Video "Putin bringt dir bei, die Heimat zu lieben" Am Donnerstagmorgen veröffentlichte die Band dann ihr Video "Putin bringt dir bei, die Heimat zu lieben". Das Protestvideo, das sich gegen die Milliardenausgaben für die Olympischen Winterspiele in Sotschi richtet, zeigt auch Szenen des Angriffs der Kosaken gegenüber Pussi Riot. Ihren Protest gegen "Putins Spiele" wollten die Aktivistinnen gestern auf einer Pressekonferenz noch einmal Ausdruck verleihen. Doch das Hotel, wo diese stattfinden sollte, meldete einen plötzlichen Wasserrohrbruch. Also verlegte man die Pressekonferenz kurzerhand vor das Hotel. Das neue Pussi Riot Video "Putin bringt dir bei, die Heimat zu lieben" sieht man hier:

Werde Art Junkie & unterstütze Artinfo24!
Mehr erfahren

Plünderung News zum Thema: