Künstlerin Geta Brătescu im Alter von 92 Jahren gestorben
Die rumänische Konzeptkünstlerin Geta Brătescu ist nach Auskunft ihrer Galerie Hauser & Wirth mit 92 Jahren verstorben.

Rumäniens Grande Dame verstorben

Geboren am 4. Mai 1926 in Ploiesti (Nähe Bukarest) gilt Geta Brătescu als wichtigste Künstlerin Rumäniens. Erst spät wurde ihr Werk entdeckt bzw. wiederentdeckt. Zwar nahm die Grafikerin, Zeichnerin, Illustratorin, Fotografin und Textilkünstlerin bereits früh an wichtigen internationalen Biennalen teil (1960 Biennale Venedig, 1970 Biennale São Paulo), doch internationale Aufmerksamkeit blieb ihr lange verweht. Auch mehrere Biennalen Teilnahmen in den 1980er Jahren änderte daran nichts.

Erst mit der Istanbul Biennale 2011 und spätestens mit der 55. Biennale Venedig (2013) änderte sich dies. Barbara Weiss zeigte Werke von Geta Brătescu im Jahr 2013 in Berlin. Zu diesem Zeitpunkt war die Künstlerin bereits 87 Jahre alt. Zum 90. Geburtstag widmete die Hamburger Kunsthalle die erste Retrospektive außerhalb Rumäniens. Es folgten Teilnahmen an der Documenta 14 (2017) und das Bespielen des rumänischen Pavillons der 57. Venedig Biennale (2017).

Bis zuletzt arbeitete Geta Brătescu in ihrem kleinen Atelier in Bukarest.

„Das Zeichnen vermittelt mir ein Gefühl der Freiheit. Ich zeichne, als würde ich durch einen leeren Raum gehen oder fliegen“
Zitat aus: Daybook documenta 14, Pestel Verlag, München, London, New York, 2017

Foto: Screenshot Video Hamburger Kunsthalle

Sie wollen Kunst verkaufen? hier mehr erfahren

News zum Thema: