Art Performance - Todeskandidat läßt sich zu Fischfutter verarbeiten
Wie das Kunstmagazin "The Art Newspaper" berichtet, plant der dänische Künstler Marco Evaristti wieder einer seiner zweifelhaften Perfomances.

Marco Evaristti - Todeskandidat zu Fischfutter

Der zum Tode verurteilte Gene Wilford Hathorn jr., hat testamentarisch festgelegt, nach seiner Hinrichtung seinen Körper der Kunst zur Verfügung zu stellen. Geplant ist das der Körper tiefgefroren wird und dann zu Fischfutter verarbeitet werden soll. Die makabren Planungen von Evaristti gehen sogar noch weiter. So plant dieser zusätzlich eine Ausstellung, bei der die Besucher dann das Fischfutter an Goldfische verfüttern sollen.

Marco Evaristti
Quellen: Art Magazin, The Art Newspaper
Foto: "Helena" exhibition, Marco Evaristti evaristti.com
Es ist nicht das erste Mal, das der Däne mit seinen Ideen Fassungslosigkeit erntet. So lässt er schon mal Goldfische in einem mit Wasser gefüllten Mixer schwimmen und fordert dann die Besucher der Ausstellung auf, diesen einzuschalten. auf einer Modemesse in Kopenhagen zeigte er eine Kollektion von Kleidungsstücken, die Todeskandidaten am Tage ihrer Hinrichtung trugen.

Kunst verkaufen

News zum Thema: