Leni Hoffmann erhält Gabriele-Münter-Preis
Der Gabriele-Münter-Preis 2007 geht diese Jahr an die Künstlerin Leni Hoffmann. Unter den 40 Finalistinnen gewnn die Düsseldorferin den bereits zum fünften verliehenen Kunstpreis.

Kunstpreis

Der Gabriele-Münter-Preis ist der erste Kunstpreis der ausdrücklich an Künstlerinnen, die älter als 40 Jahre alt sind, vergeben wird.

Leni Hoffmann
Leni Hoffmann wurde 1962 in Bad Pyrmont geboren. Von 1982 bis 1987 studierte sie an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und war Meisterschülerin bei Professor Georg Karl Pfahler. Seit 2002 ist sie als Professorin für Freie Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, Außenstelle Freiburg, tätig. 2003 war sie als Stipendiatin der Villa Massimo in Rom. Die Künstlerin lebt in Düsseldorf und arbeitet vor Ort.

Begründung der Jury:
„Leni Hoffmanns Arbeiten basieren auf Farbe ohne Malerei zu sein. Mit industriell gefertigten Materialien, u.a. mit Knetmasse, bearbeitet die Künstlerin großflächige Architekturelemente. Die von Hand ausgeführten, stark strukturierten Farbflächen verändern das Umfeld. Darin erhalten Wände, Fensterflächen und andere umgebende Elemente Bildfunktion.

In ihren großdimensionierten Projekten vermittelt die Künstlerin sowohl Innen mit Außen als auch Fläche mit Raum in unterschiedlich medialen Techniken. Die Beteiligung des Publikums am Werkprozess erweitert die Komplexität der Arbeiten. Die Künstlerin überzeugte die Jury durch Stringenz, Neuartigkeit und Entschiedenheit ihres künstlerischen Konzeptes."

Gabriele Münter Preis 2007
Ausstellung
Ort: Martin-Gropius-Bau
31. Januar bis 9. April 2007

Bisherige Preisträgerinnen:

2004: Ulrike Rosenbach (Video) und Cornelia Schleime (Malerei)
2000: Rune Mields (Malerei)
1997: Valie Export (Multimedia)
1994: Thea Richter (Installation) und Gudrun Wassermann (Installation)

Anzeige
Exklusive Kunst kaufen - Editionen, Skulpturen, Unikate
jetzt ansehen

News zum Thema: