Kunst für Einsteiger - Kunstmessen wie die Art.Fair bieten preiswerten Einstieg für Sammler
Was soll man Einsteigern die Kunst sammeln und kaufen wollen eigentlich raten. Auf Ausstellungen gehen, Bücher und Kunstzeitschriften lesen oder die zahlreichen Kunstmessen besuchen?

Kunst kaufen - Kunstmessen auf der Suche nach neuen Sammlern

Würde man zehn oder einhundert Meinungen und Tipps zum Thema "Kunst sammeln für Einsteiger" einholen, bekäme man wahrscheinlich genau so viele unterschiedliche Antworten. Das Interesse an der Kunst und der Wunsch diese auch zu besitzen, war wohl in der Geschichte des Kunsthandels noch sie so ausgeprägt wie heutzutage. Es scheint als wäre das Thema "Kunst sammeln" und "Kunst kaufen" in allen Gesellschaftsschichten angekommen. Einen kleinen Einblick zum Thema mit folgenden drei Schwerpunkten, bietet ihnen dieser Artikel:
- Boom der Kunstmessen
- Kunst kaufen und sammeln - Tipps für Einsteiger
- 8 Bücher zum Thema Kunst sammeln und kaufen

Diesen Boom der letzten Jahre konnte man auch an der Zahl der Kunstmessen ablesen. Im Schatten der großen Kunstmessen wie der Art Cologne, der Art Basel oder der Frieze bildeten sich immer mehr Satellitenmessen, die auf das nicht ganz so finanzstarke Publikum setzten. Um sich abzugrenzen im Messedschungel suchte man nach leicht verständlich zu transportierenden Botschaften wie z.B. als "Entdeckermesse für Nachwuchskünstler und Galerien" (Preview Berlin) oder wie die jetzt Köln zu Ende gegangene Art.Fair als "Kunstmesse für Einsteiger".

Kunst sammeln - die Art.Fair in Köln gilt als ein Einsteigermesse

Die Kölner Nischenmesse existiert bereits im 10.Jahr und hat zusammen mit dem Sektor "Blooom" scheinbar eine gute Mischung zwischen großen Künstlernamen wie Andy Warhol, John Chamberlain oder Gerhard Richter und preiswerten Arbeiten nicht so bekannter Künstlernamen gefunden. Neben Arbeiten im vier- und fünfstelligen Bereich, gab es auch Kunst ab 250 Euro zu kaufen. Bei jungen Nachwuchssammlern dürften beispielsweise die Arbeiten von Stefan Strumbel oder Shepard Fairey hoch im Kurs gestanden haben.

Kunst kaufen auf der Art.Fair Köln
Babak Saed, Galerie Kunstraum 21, © Boris Breuer, ART.FAIR

Fazit zur Art.Fair 2012
Rund 34.000 Besucher zählte die Art.Fair 2012 an allen Messetagen. Das teuerste Kunstwerk, welches verkauft wurde, war eine Arbeit von James Rosenquist. Für rund 1,2 Millionen Euro veräußerte die Galerie Terminus aus München das Werk an einen Sammler aus der Schweiz.

Direktor Andreas Lohaus war insgesamt mit der nach eigener Auskunft drittgrößten Kunstmesse Deutschlands mehr als zufrieden:
Wir haben mit dieser Ausgabe unseren Anspruch untermauert, eine einzigartige Veranstaltung zu sein. Zusammen mit der BLOOOM vereint die ART.FAIR harmonisch ein breites künstlerisches Spektrum von Shepard Fairey über Imi Knoebel bis zu Gerhard Richter und Andy Warhol. Zusätzlich haben wir es geschafft eine Kunstmesse zu sein, die für Sammler und Einsteiger gleichsam attraktiv ist

Affordable Art Fair - Kunstmesse in Hamburg

Auf den Zug aufspringen will auch die Affordable Art Fair, die vom 15. bis 18. November 2012 zum ersten Mal in Deutschland stattfindet. Die Messe, spezialisiert auf Kunst zwischen 100 und 5.000 Euro, hat die Hansestadt Hamburg für ihren ersten Auftritt auserwählt. Die Affordable Art Fair, 1999 vom Londoner Galeristen Will Ramsay gegründet, expandiert von Kontinent zu Kontinent und findet mittlerweile in 15 Städten statt, also quasi ein Kunstwanderzirkus.
Veranstaltungsort: Hamburg Messe

Kunst kaufen und sammeln - Tipps für Einsteiger

An erster Stelle steht die Information. In der Tat bietet der Besuch von Ausstellungen, das Lesen entsprechender Kunstmagazine (Print und Online) eine erste Orientierung. Suchen sie das Gespräch mit Galeristen. Gute und vertrauenswürdige Galerien erkennen sie u.a. an ihrer interessierten und ernstgemeinten Gesprächsbereitschaft. Nimmt man sie ernst, berät man sie, statt gleich verkaufen zu wollen?
Tipp: Suchen sie das Gespräch besser direkt in der Galerie, als auf einer Kunstmesse. Zur Messe kommen Tausende von Besucher und es bleibt meist nicht so viel Zeit für intensivere Gespräche.

finanzielle Grenzen und der Einstieg über Kunstvereine
Sie sollten sich finanzielle Grenzen beim Kunstkauf setzen und akzeptieren das auch mal der eine oder andere Fehlkauf vorkommen kann.
Einen günstigen und oftmals vergessenen Einstieg bieten die sich fast in jeder größeren Stadt existierenden Kunstvereine. Besuchen sie die Ausstellungen der Vereine und werden sie eventuell sogar Mitglied. Das könnte sich auch finanziell auf ihre Kunstkäufe auswirken. Denn zum Jahresende gibt es von den Kunstvereinen sogenannte Jahresgaben. Die meist in limitierter Form aufgelegten Kunstwerke verschiedener Künstler werden an Mitglieder preisgünstiger abgegeben.

Die Jahresgaben sind und waren für viele angehende Sammler der Einstieg. Tipp: Schauen sie auch mal in die Archive der Jahresgaben. Oft lässt sich dort noch das eine oder andere vergessene "Schnäppchen" machen.
- Kunst kaufen - die Jahresgaben der Kunstvereine
- Übersicht der Jahresgaben verschiedener Kunstvereine

Literatur und Bücher zum Thema Kunst sammeln
Natürlich gab es in den letzten Jahren auch hier eine regelrechte Flut an sogenannter "Ratgeberliteratur" für angehende Kunstsammler. Einige Bücher von denen wir glauben das sie einen ganz guten ersten Ein- und Überblick geben, finden sie in folgender Liste. Letztes Jahr hatten wir eine Zusammenstellung deutschsprachiger Kunstmagazine veröffentlicht. Hier noch einmal der Link dazu:
- Art Magazin kostenlos testen und 7 weitere Kunstmagazin-Angebote

  1. Fit für den Kunstmarkt
    Seit Jahren erscheint der kleine Ratgeber von Claudia Herstatt nun schon und gibt erste Antworten auf viele grundsätzliche Fragen zum Kunst sammeln.
    zum Buch
  2. Erfolgreich sammeln - Zeitgenössische Kunst zwischen Leidenschaft und Rendite
    Der kleine Band aus dem Lindinger + Schmid Verlag sorgt für ein wenig mehr Durchblick im Kunstmarkt-Dschungel.
    >> zum Buch hier entlang <<
  3. Art Investor Handbuch für Investment und Kunst
    Für Sammler die das Thema eher als Investition sehen, ist das Buch der gleichnamigen Zeitschrift sicherlich bekannt. Hier werden Kunstwerke als hochinteressante Alternative zu konventionellen Anlageformen schmackhaft gemacht.
    zum Buch
  4. Kunst ist käuflich: Freie Sicht auf den Kunstmarkt
    Das Buch stammt vom Geschäftsführer von Christie's in Zürich, Dirk Boll. Wen wundert's, es geht um das Thema Kunstauktionen. Für Einsteiger gibt das Buch einen ersten Einblick zu grundsätzlichen Themen der Versteigerung.
    >> zum Buch hier entlang <<

Bücher mit kritischen Blick auf den Kunstmarkt

  1. Hype! Kunst und Geld
    Das Buch von Piroschka Dossi beleuchtet Hintergründe, Motivationen und Vorgehensweisen der Akteure auf diesem Markt, die sich in den letzten Jahrhunderten scheinbar nicht gewandelt haben.
    zum Buch
  2. Sieben Tage in der Kunstwelt
    Sarah Thornton schaut in ihrem Buch hinter die Kulissen des Boom-Marktes für zeitgenössische Kunst. Recherchiert und gesprochen hat sie bei und mit über 250 Insidern und Akteuren des Kunstmarktes.
    >> zum Buch hier entlang <<
  3. Und das ist Kunst?!: Eine Qualitätsprüfung
    Die Frage scheint für viele Betrachter des Kunstmarktes mehr als berechtigt. Hanno Rauterberg zeigt wie sich Kunstwerke beurteilen lassen und bietet Orientierung im Dschungel der zeitgenössischen Kunst.
    zum Buch
  4. Hals- und Ohrabschneider: Unterwegs im Kunstbetrieb
    Der Titel des Buches von Karlheins Schmid, Herausgeber der "Kunstzeitung" ist unmissverständlich. 100 Texte über 100 Persönlichkeiten des Kunstbetriebs.
    >> zum Buch hier entlag <<

Kunst verkaufen

Kunst kaufen News zum Thema: