chinesisches Porzellan erkennen und Wert bestimmen
Chinesisches Porzellan - die wichtigsten Epochen, Stile, Merkmale und wie man sie erkennt und den Wert bestimmt.

antikes Porzellan aus China

Chinesisches Porzellan, mit seiner faszinierenden Geschichte und beeindruckenden Ästhetik, hat die Menschheit über Jahrhunderte hinweg in seinen Bann gezogen. Als ein Meisterwerk der Handwerkskunst und ein Symbol für Raffinesse und Eleganz, hat chinesisches Porzellan nicht nur Kunstliebhaber und Sammler begeistert, sondern auch ganze Kulturen, insbesondere die Europäische, beeinflusst und inspiriert. In China selbst gehört Porzellan zum Zentrum von Kunst und Kultur.

Anzeige

Seine einzigartigen Merkmale, wie die Vielfalt der Farben, die meisterhafte Verzierung und die kunstvollen Formen, haben dazu beigetragen, dass es nicht nur als Alltagsgegenstand diente, sondern auch als Kunstwerk von unschätzbarem Wert betrachtet wurde. Prominentes Beispiel dafür ist eine chinesische Porzellan Tasse (Chicken Cup) aus der Chengua-Ära (1465-1487), die 2014 für insgesamt 36 Millionen Dollar versteigert wurde. Siehe auch die Liste vom teuersten chinesischen Porzellan am Ende des Artikels.

Epochen und Dynastien von chinesischen Porzellan

Doch welche Dynastien hatten welche Einflüsse auf die Porzellanherstellung und welche bedeutenden Produktionszentren und Stile gab es? Für Sammler und Liebhaber von chinesischen Porzellan klären wir Fragen zu Seltenheit und Alter, historischen und kulturellen Hintergrund, Erhaltungszustand sowie Provenienz und Herkunft. Zudem werden wir uns mit den Methoden zur Erkennung und Wertbestimmung von chinesischem Porzellan auseinandersetzen.

Frühe Dynastien und ihre Einflüsse auf das chinesische Porzellan

Shang-Dynastie (16. bis 11. Jh. v. Chr.): Während dieser Zeit wurden erste Formen von chinesischem Keramikgeschirr hergestellt, das oft mit einfacher, geometrischer Verzierung versehen war.

Han-Dynastie (206 v. Chr. - 220 n. Chr.): Unter der Han-Dynastie entwickelten sich Techniken zur Glasur- und Glaskeramikherstellung, die die Grundlage für spätere Porzellanherstellungen legten.

Frühe Porzellanentwicklung

Tang-Dynastie (618 - 907): Während dieser Zeit begannen die Chinesen, die ersten Ansätze zum Porzellan zu entwickeln. Grün glasiertes Steingut war beliebt, und die ersten Experimente mit weißem Porzellan fanden statt.

Song-Dynastie (960 - 1279): Die Song-Dynastie markierte einen Wendepunkt in der Porzellanherstellung. Qingbai-Porzellan mit blassblauer Glasur wurde bekannt, und die Produktion von Jian-Teeporzellan (Tenmoku) begann.

Blütezeit des chinesischen Porzellans

Yuan-Dynastie (1271 - 1368): Während dieser Zeit wurde Porzellan mit kobaltblauem Dekor eingeführt. Das berühmte "Blau-weiße Porzellan" wurde immer beliebter.

Ming-Dynastie (1368 - 1644): Die Ming-Dynastie brachte einige der ikonischsten Porzellanarten hervor. Blau-weißes Porzellan erreichte seine Hochphase, ebenso wie buntes Porzellan wie das "Famille Verte" und das "Famille Rose" Porzellan.

Qing-Dynastie (1644 - 1912): Die Qing-Dynastie brachte eine enorme Vielfalt an Porzellanstilen hervor. Das "Blau-weiße Porzellan" setzte sich fort, aber es entstanden auch neue Techniken wie das "Doucai" und das "Fencai" Porzellan.

Moderne Zeiten: Republik China und danach: Nach dem Sturz der Qing-Dynastie wurden verschiedene Porzellanstile und -techniken weiterentwickelt. Die chinesische Porzellantradition hat bis in die moderne Zeit überlebt.

chinesisches Porzellan
Foto: Chinesisches Porzellan mit blauer und weißer Glasur aus der Kangxi-Zeit (1662-1722) Porzellanmuseum, Kunstsammlung Dresden, Jorge Royan, wikimedia.org

Wichtige Merkmale chinesischen Porzellans aus verschiedenen Epochen

Tang-Dynastie (618 - 907)
Markenzeichen: Wenig formelle Kennzeichnung, oft unsigniert.
Farben und Glasuren: Grün glasiertes Steingut, braunes Porzellan.
Dekorationen: Einfache geometrische Muster, Pflanzen- und Tiermotive.

Song-Dynastie (960 - 1279)
Markenzeichen: Selten signiert, teilweise Kennzeichnung auf der Basis.
Farben und Glasuren: Qingbai (blassblaue Glasur), Jian-Teeporzellan (Tenmoku) mit metallischem Glanz.
Dekorationen: Subtile Schnitzereien, Linienmuster, minimalistische Designs.

Yuan-Dynastie (1271 - 1368)
Markenzeichen: Seltene Marken, aber zunehmende Verwendung von kobaltblauen Mustern.
Farben und Glasuren: "Blau-weißes Porzellan" mit kobaltblauen Dekoren.
Dekorationen: Traditionelle chinesische Motive, Landschaften, Drachen, Blumen.

Ming-Dynastie (1368 - 1644)
Markenzeichen: Breite Verwendung von Marken und Kennzeichnungen.
Farben und Glasuren: Blau-weißes Porzellan, "Famille Verte" (familiengrünes Porzellan) und "Famille Rose" (familienrosa Porzellan) mit reichen Farben.
Dekorationen: Vielfältige Motive, religiöse Szenen, mythologische Wesen.

Qing-Dynastie (1644 - 1912)
Markenzeichen: Verschiedene Stempel und Zeichen wurden verwendet.
Farben und Glasuren: Fortsetzung des "Blau-weißen Porzellans", Einführung von "Doucai" (gedoppeltes Bemalen) und "Fencai" (weiche Farben) Porzellan.
Dekorationen: Detaillierte Landschaften, Porträts, stilisierte Blumenmuster.

Die Markenzeichen, Farben, Glasuren, Dekorationen, Formen und Stile des chinesischen Porzellans haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, wobei jede Epoche ihre eigenen charakteristischen Merkmale und künstlerischen Ausdrucksformen hervorgebracht hat.

Wie erkennt man antikes chinesisches Porzellan?

Die Erkennung von antikem chinesischem Porzellan erfordert sorgfältige Beobachtung, Fachwissen und oft auch die Unterstützung von Experten. Hier sind einige wichtige Methoden der Echtheitsprüfung:

Markenzeichen und Signaturen: Prüfe auf sorgfältig aufgetragene Marken, Signaturen oder Stempel auf der Unterseite des Stücks. Authentisches chinesisches Porzellan kann Marken aus verschiedenen Dynastien tragen, aber es ist wichtig, die Entwicklung der Markenzeichen über die Zeit zu kennen und zu verstehen, um Fälschungen zu erkennen. Experten, Verzeichnisse und Fachliteratur helfen hier weiter.

Farben und Glasuren: Achte auf die Farben und Glasuren des Porzellans. Authentische Stücke weisen oft charakteristische Farbnuancen und Glasureffekte auf, die mit bestimmten Epochen in Verbindung stehen.

Dekorationen und Muster: Untersuche die Dekorationen und Muster auf dem Porzellan. Authentische Stücke haben oft fein ausgeführte Details und Muster, die typisch für ihre jeweilige Dynastie oder Epoche sind.

Zustand und Alter: Berücksichtige den Zustand des Porzellans. Alterungserscheinungen wie Patina, Abnutzungsspuren und Verfärbungen können Hinweise auf die Authentizität geben.

Formen und Stile: Vergleiche die Formen und Stile des Porzellans mit bekannten Beispielen aus verschiedenen Epochen. Achte auf stilistische Charakteristika, die auf eine bestimmte Zeitperiode hinweisen können (siehe oben: Merkmale chinesischen Porzellans aus verschiedenen Epochen).

Techniken und Herstellungsmethoden: Verstehe die technischen Aspekte der Porzellanherstellung in verschiedenen Epochen. Kenntnisse über Brenntechniken, Materialien und Verarbeitung können helfen, echtes Porzellan von Fälschungen zu unterscheiden.

Provenienz und Herkunft: Verlange vor dem Kauf alle Unterlagen zu Herkunft und Geschichte des Porzellan-Sammlerstücks. Informationen über die Provenienz, seine Besitzer und seinen Weg durch die Geschichte können zur Echtheitsprüfung beitragen.

Tests: In einigen Fällen können fortgeschrittene Technologien mit tests und Analysen zur Bestimmung der chemischen Zusammensetzung des Porzellans verwendet werden, um seine Authentizität zu bestätigen. Siehe Thermolumineszenz-Test.

Expertenberatung: Wenn du dir unsicher bist, ziehe in Betracht, einen Experten für chinesisches Porzellan zu konsultieren. Experten können aufgrund ihrer Erfahrung und ihres Fachwissens wertvolle Einsichten und Ratschläge bieten. Hier bieten sich spezialisierte Auktionshäuser, Museen und Kunsthändler an.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Echtheitsprüfung von antikem chinesischem Porzellan eine komplexe Angelegenheit sein kann und nicht immer eindeutig ist. Eine gründliche Forschung und die Zusammenarbeit mit anerkannten Experten sind entscheidend, um eine genaue Bewertung vorzunehmen.

Thermolumineszenz-Test zur Echtheitsprüfung von alten chinesischen Porzellan

Der Thermolumineszenz-Test ist eine wissenschaftliche Methode zur Echtheitsprüfung von altem chinesischem Porzellan. Diese Technik basiert auf dem Prinzip, dass porzellanartige Materialien im Laufe der Zeit ionisierende Strahlung aus der Umgebung absorbieren. Wenn das Porzellan erhitzt wird, werden die in den Kristallgittern gespeicherten Elektronen freigesetzt und emittieren Licht, das als Thermolumineszenz bezeichnet wird.

Der Test wird in folgenden Schritten durchgeführt:

  • Probenentnahme: Eine kleine Probe des zu untersuchenden Porzellans wird aus einem unauffälligen Bereich des Stücks entnommen.
  • Erhitzung: Die Probe wird im Labor langsam erhitzt. Während dieses Prozesses werden die gespeicherten Elektronen aus den Kristallgittern freigesetzt und erzeugen Licht.
  • Messung des Lichts: Das während der Erhitzung erzeugte Licht wird gemessen und analysiert. Die Intensität und das Muster des emittierten Lichts können Rückschlüsse auf die Menge der ionisierenden Strahlung geben, der das Porzellan im Laufe der Zeit ausgesetzt war.
  • Vergleich mit Referenzproben: Die Ergebnisse werden mit Referenzproben von authentischem altem Porzellan verglichen, um festzustellen, ob die Thermolumineszenz-Muster übereinstimmen.

Auktionsergebnisse - teuerste chinesische Porzellan

Hier ist eine Liste einiger der teuersten chinesischen Porzellanstücke, die je verkauft oder versteigert wurden:

  • Päonien-Vase aus der Qing-Dynastie: Diese chinesische Päonien-Vase aus der Qing-Dynastie wurde im Jahr 2010 für erstaunliche 70,2 Millionen US-Dollar bei einer Auktion von Sotheby's verkauft. Sie stammt aus der Zeit des Qianlong-Kaisers (18. Jahrhundert).
  • Porzellan Tasse aus der Chengua-Ära: Eine nur 8 Zentimeter im Durchmesser große Tasse wurde bei Sotheby's Hongkong für 36 Millionen Dollar versteigert.
  • Qianlong-Vase mit Drachendekor: Im Jahr 2018 wurde eine Qianlong-Vase mit Drachendekor aus der Qing-Dynastie bei Sotheby's für 30,4 Millionen US-Dollar versteigert. Sie ist bekannt für ihre außergewöhnlich detaillierte und lebendige Gestaltung.
  • Blau-weiße Meiping-Vase: Diese Meiping-Vase aus der Ming-Dynastie wurde im Jahr 2005 bei Christie's für rund 25 Millionen US-Dollar versteigert. Sie ist berühmt für ihr klassisches blau-weißes Design.
  • Daoguang-Tiegel mit Pfirsichblütenmuster: Ein seltener Daoguang-Tiegel mit Pfirsichblütenmuster aus der Qing-Dynastie wurde 2011 für etwa 21,6 Millionen US-Dollar bei einer Auktion von Sotheby's versteigert.
  • Zhong-Deckelgefäß aus der Song-Dynastie: Dieses Zhong-Deckelgefäß aus der Song-Dynastie wurde 2017 bei Christie's für etwa 16,7 Millionen US-Dollar versteigert. Es zeichnet sich durch seine Seltenheit und seine einfache Eleganz aus.
  • Jiaqing-Rosenvase: Im Jahr 2013 wurde ein Jiaqing-Rosenvase aus der Qing-Dynastie bei Sotheby's für ungefähr 15,1 Millionen US-Dollar versteigert. Die Vase ist berühmt für ihre feinen Rosendekorationen.

Foto-oben: Porzellan Tasse aus der Chengua-Ära, Sotheby's 2014

Süchtig nach Kunst?
Dann werde Art Junkie!
mehr erfahren

Porzellan News zum Thema: