Christine Streuli mit FRED-THIELER-PREIS und Ausstellung in Berlin geehrt
Die Schweizer Künstlerin Christine Streuli wird mit dem FRED-THIELER-PREIS für Malerei und einer Ausstellung in der Berlinischen Galerie geehrt.

Kunstpreis für Malerin

Die 1975 in der Schweiz geborene und heute in Berlin lebende Künstlerin Christine Streuli wurde von der fünfköpfigen Jury zu der Valérie Favre (Künstlerin), Katharina Grosse (Künstlerin), Udo Kittelmann (Direktor Nationalgalerie Berlin), Thomas Köhler (Direktor Berlinische Galerie) und Gerwald Rockenschaub (Künstler) gehören, für den diesjährigen Fred-Thieler-Preis nominiert.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis für Malerei wird alljährlich an herausragende Malerinnen und Maler verliehen. Neben der Auszeichnung wird es eine Ausstellung in der Berlinischen Galerie geben. Hier zeigt Christine Streuli ihre neue Werkserie "warpaintings" mit frühen, erstmals gezeigten Collagen. Ihre Bilder, in denen Muster, Strukturen Ornamente auftauchen, verfügen über enorme Strahlkraft.

Für ihre neue Werkserie "warpaintings" hat Christine Streuli sich umfassend mit dem Thema militärischer Tarnmuster auseinandergesetzt. In der Ausstellung kombiniert sie die Werke mit frühen Collagen und Fotoübermalungen, die ihren Ursprung in Zeitungsfotos über Kriegseinsätze der USA in Afghanistan und im Irak haben.

Christine Streuli
Ausstellung zum FRED-THIELER-PREIS 2017
18.03. – 09.10.2017
Berlinische Galerie

Anzeige
Exklusive Kunst kaufen - Editionen, Skulpturen, Unikate
jetzt ansehen

Berlinische Galerie News zum Thema: