Turner Preis 2004 an Jeremy Deller
Der Turner-Preis 2004 ging am Montagabend an den britische Künstler Jeremy Deller (38).

Kunstpreis

Den mit 36.000 Euro dotierten Preis erhielt Deller für seine Video-Dokumentation «Memory Bucket». Eigentlich Maler, vermischt Jeremy Deller bei dieser Arbeit Interviews, offizielle Berichte und persönliche Kommentare. Ort des Geschehens bei dieser Videoarbeit war die texanische Stadt Crawford - Heimatstadt von US-Präsident George W. Bush.
Nach Einschätzung der Jury ist es Jeremy Deller`s Anliegen, gesellschaftliche, politische und kulturelle Ereignisse mit seinen Mitteln festzuhalten.
Für den Turner-Preis 2004 waren noch Ben Langlands, Yinka Shonibare, Kutlug Ataman und Nikki Bell nominiert.

Turner-Preis 2006:
Tomma Abts gewinnt Turner Preis

Werde Art Junkie & unterstütze Artinfo24!
Mehr erfahren

content-2.php?id=18 News zum Thema: