Vandalismus: Mark Rothko Gemälde in der Tate beschmiert
In der Tate Modern Gallery in London wurde gestern ein wertvolles Gemälde des Künstlers Mark Rothko von einem Museumsbesucher mit schwarzer Tinte beschmiert.

Bild von Markt Rothko in der Tate beschädigt

Der Vorfall ereignete sich während der regulären Öffnungszeiten. Das Rothko Bild, welches beschmiert worden ist, gehört "Seagram Murals" Serie, die der Künstler 1958 malte. Der Akt des Beschmierens wurde sogar von mehreren Besuchern beobachtet. Einer von ihnen, Tim Wright, informierte das Museumspersonal und twitterte ein Foto des beschmierten Rothko-Bildes.

Die Tate Modern Gallery schloss daraufhin die Ausstellung für kurze Zeit und schaltete die Polizei ein, die jetzt wegen Vandalismus ermittelt. Unterdessen spekuliert man im Internet wer hinter der Tat stehen könnte. So entschlüsselten einige User auf dem getwitterten Foto den Namen "Vladimir" und den Schriftzug "a potential piece of yellowism". Wie der Guardian schreibt, deutet "yellowism" auf eine künstlerische Bewegung von zwei Personen namens Vladimir Umanets und Marcin Lodyga hin.
Auf hyperallergic.com berichtete man fast im Minutentakt über die neuesten Erkenntnisse und Spekulationen.

Mark Rothko Bild beschmiert
Twittermeldung eines Besuchers der den Vorgang beobachtete und danach das beschmierte Rothko-Bild fotografierte

Markt Rothko gilt als einer der wichtigsten abstrakten Expressionisten und Nachkriegskünstler Amerikas. Der Künstler verstarb am 25.Februar 1970 unter mysteriösen Umständen in seinem New Yorker Atelier. Danach folgte eine bisher beispiellose Ausbeutung des Nachlasses von Mark Rothko. Daran beteiligt waren namhafte Galerien, Museen und korrupte Nachlassverwalter. Erst durch einen sechs Jahre lang andauernden Prozess, angestrebt von Rothko's Tochter Kate, wurde dem ein Ende gemacht. Mehr zu diesem Thema schildert das sehr zu empfehlende Buch "Das Vermächtnis Mark Rothkos" von Lee Seldes.

Mark Rothkos Bilder gehören zu den teuersten Werken im Kunstmarkt. Auf der Rangliste der Künstler mit den jährlich höchsten Auktionsumsätzen ist der in Russland geborene Künstler fast jedes Jahr vertreten. Im Mai wurde das Werk “Orange, Red, Yellow” bei Christie's für den Rekordpreis von 86,9 Millionen Dollar versteigert.Es ist das bisher teuerste zeitgenössische Kunstwerk, was je versteigert wurde.

Vandalismus gegenüber Kunstwerken ist nicht unüblich und lässt sich wohl auch kaum verhindern, es sei denn, man schließt die Kunstwerke komplett weg. Im Dezember 2011 versuchte eine Frau im Clifford Still Museum in Denver auf ein Bild von Clifford Still zu urinieren, nachdem sie es zerkratzt hatte.

Links zum Thema:
- Auktionsrekord: Mark Rothko Bild für 87 Millionen Dollar versteigert
- Frau attackiert 30-Millionen-Dollar Gemälde des Malers Clifford Still
- Buch "Das Vermächtnis Mark Rothkos"
- Spekulationen und Statusmeldungen auf hyperallergic.com

Kunst verkaufen

Mark Rothko News zum Thema: