Fotograf Dirk Alvermann im Alter von 75 Jahren gestorben
Schon seit längerer Zeit lebte er zurückgezogen in einem kleinen mecklenburgischen Ort. Bereits 1979 setzte Dirk Alvermann unter die Fotografie einen Schlussstrich.

Fotograf, Schriftsteller und Filmemacher

1937 in Düsseldorf geboren, begann er 20 Jahre später als Autodidakt mit dem Fotografieren. Schon 1958 waren drei großformatige Aufnahmen von Dirk Alvermann auf der photokina zu sehen. Seine sozialkritischen Fotografien fanden nicht überall Anklang. So suchte Alvermann anfangs vergeblich einen Verleger für sein Buch "Algerien – L’Algérie", welches den algerischen Freiheitskrieg dokumentierte.

Das Fotobuch gilt heute als Klassiker der Reportagefotografie und ist ein gesuchtes Sammlerexemplar. Letztes Jahr erschien bei Steidl eine Neuauflage des Bildbandes von Dirk Alvermann. 1966 siedelte er von Westberlin in die ehemalige DDR über und widmete sich zunehmend der Schriftstellerei und dem Dokumentarfilm. Der Fotografie widmete Dirk Alvermann sich immer seltener. Mit dem Buch "Ich liebe Dich" im Jahr 1979 erschien eines seiner letzten fotografischen Werke in Buchform.

Dirk Alvermann verstarb am Dienstag in Carlow (Mecklenburg) im Alter von 75 Jahren.

Kunst verkaufen

gestorben News zum Thema: