Sophie Taeuber-Arp - wie die Künstlerin zur abstrakten Kunst kam
Heute gilt Sophie Taeuber-Arp als anerkannte Künstlerin und Pionierin der abstrakten Kunst. Doch wie kam es dazu - ein kleiner Rückblick.

vom Ausdruckstanz zum Dadaismus

Die Schweizer Künstlerin wurde am 13. Januar 1943, also nur wenige Tage vor ihren 54. Geburtstag auf tragische Weise aus dem Leben gerissen. Noch zu Besuch beim Künstler-Freund Max Bill verstarb sie in der Nacht an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Sophie Taeuber-Arp (1889 - 1943) hatte da schon eindrucksvoll ihre Spuren in der Kunstwelt hinterlassen.

Dadaismus und Konstruktive Kunst

Vom Ausdruckstanz über das Kunstgewerbe zum Dadaismus und Konstruktiven Kunst. Vielleicht liegen in der Arbeit und der Lehrtätigkeit an der Kunstgewerbeschule Zürich ihre Wurzeln der späteren abstrakten Kunst. 12 Jahre lang war die Lehrtätigkeit im Übrigen der Lebensunterhalt für Sophie Taeuber-Arp und Mann Hans Arp.

Pionierin der abstrakten Kunst

Erste konkrete und konstruktive Kunstwerke entstanden zu einer Zeit (1915), als auch Piet Mondrian und Kasimir Malewitsch sich diesem Genre widmeten. Ihre vertikal-horizontalen Kompositionen tauchten immer wieder in textilen Arbeiten, Gemälden, Zeichnungen und Grafiken auf. Heute gilt Sophie Taeuber-Arp als Pionierin der Konstruktiven und Konkreten Kunst. Sie war die Initiatorin der Bewegung der Konstruktiven/Konkreten Kunst in Zürich. In der großen Gruppenausstellung 1937 "Konstruktivisten" in der Kunsthalle Basel wurden alleine schon 24 Werke von Sophie Taeuber-Arp gezeigt.

>>> Bücher zu Sophie Taeuber-Arp

Heute am 19. Januar 2016 (127. Geburtstag) wird die Künstlerin sogar mit einem Google Doodle geehrt. Die Grafik zeigt eine verpixelte Darstellung typische Kompositionen von Sophie Taeuber-Arp.

Linien geometrisch und gewellt, Zeichnung von Sophie Taeuber-Arp, 1941 (Farbstift auf Papier, 21,2 x 13,3 cm) Vektorzeichnung von Myriam Thyes nach Sophie Taeuber-Arps Werk

Werde Art Junkie & unterstütze Artinfo24!
Mehr erfahren

Hans Arp News zum Thema: