Maria Eichhorn gestaltet Deutschen Pavillon der Biennale Venedig 2022
Der Deutsche Pavillon auf der 59. Biennale Arte in Venedig wird von der 1962 in Bamberg geborenen Künstlerin Maria Eichhorn gestaltet.

Deutscher Pavillon 2022

Ausgewählt wurde Maria Eichhorn vom Deutschen Pavillon Kurator Yilmaz Dziewior. Die heute in Berlin lebende Künstlerin ist bekannt für ihre konzeptuelle Vorgehensweise und ihren feinsinnigen Humor. Maria Eichhorn analysiert in ihren Arbeiten institutionelle Machtstrukturen sowie politische und ökonomische Zusammenhänge.

„Maria Eichhorn ist genau die Künstlerin, die ich schon immer im Deutschen Pavillon auf der Biennale in Venedig sehen wollte. Denn meiner Meinung nach gibt es nur wenige künstlerische Positionen, die sich ähnlich vielfältig und intensiv mit der deutschen Geschichte und deren Auswirkungen auf die Gegenwart beschäftigen wie Maria Eichhorn.“
– Yilmaz Dziewior

Maria Eichhorn ist eine international angesehene Künstlerin mit zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen und Auszeichnungen. U. a. nahm sie an der Manifesta 1 (1996), Skulptur. Projekte in Münster (1997), Documenta 11 in Kassel (2002), "All the World’s Futures", 56. Biennale di Venezia (2015) und der letzten Documenta 14, Athen, Kassel (2017) teil.

Im Jahr 2002 erhielt sie den Arnold-Bode-Preis der Stadt Kassel und in diesem Jahr wurde Maria Eichhorn mit dem Käthe-Kollwitz-Preis (2021) ausgezeichnet.

Foto: Maria Eichhorn, Deutscher Pavillon 2022, Biennale Venedig, Foto: Jens Ziehe

Anzeige
Helle Mueller

Biennale Venedig News zum Thema: