Hito Steyerl verlässt die Documenta Ausstellung in Kassel
Hito Steyerl wirft den Documenta Organisatoren Verantwortunglosigkeit vor und bittet um Abbau ihres Werkes.

nächster Documenta Eklat

Die deutsche Künstlerin Hito Steyerl verlässt laut Medienberichten (Spiegel Online, Zeit), die documenta Kassel. In einer E-Mail bat sie um den Abbau ihres Werkes. Der Grund, Hito Steyerl wirft den Organisatoren der Documenta Verantwortunglosigkeit im Umgang mit der Antisemitismus Debatte und dem Zeigen von antisemitischen Werken. Auslöser war zudem der Rückzug von Meron Mendel, Leiter der Bildungsstätte Anne Frank, gewesen. Dieser hatte der Documenta-Leitung seine Beratung angeboten, dann aber in dieser Woche sein Angebot zurückgezogen.

Die documenta 15 Kassel kommt nach dem Antisemitismus-Skandal nicht zur Ruhe. Seit Monaten gibt es Vorwürfe gegen das indonesische Kuratorenkollektiv Ruangrupa. Der traurige Höhepunkt war dann das Banner "People's Justice" des indonesischen Kunstkollektivs Taring Padi und wie man mit der Situation umgegangen ist und geht, insbesondere von Seiten der Documenta Verantwortlichen inkl. der Generaldirektorin Sabine Schormann.

Unter der Woche entschuldigten sich das Kollektiv Ruangrupa im Kulturausschuss des Bundestages. Auch das Künstlerkollektiv Taring Padi entschuldigte sich:
"Wir entschuldigen uns dafuür. Auch fuür die Verletzungen, die diese Karikaturen angerichtet haben." (Quelle: Die Zeit)

Doch die dunklen Documenta-Wolken über Kassel werden sich so schnell wohl nicht verziehen.

Foto: webandi by pixabay

Anzeige
Helle Mueller

Documenta News zum Thema: