Secession Ausstellung & Katalog - von Klimt bis Liebermann
Secessionen in München, Wien und Berlin - drei Kunstmetropolen im Aufbruch zur Moderne.

Secession Ausstellung Berlin

Es war ein Bruch und eine Abrechnung mit dem damaligen Kunstbetrieb. In der großen Secession-Ausstellung in Berlin und ab Mai 2024 in Wien, wird erstmals der Zusammenhang und die Wichtigkeit der drei Kunstmetropolen München, Wien und Berlin an der Jahrhundertwende gezeigt. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Aufbruch in die Moderne und den damit einhergehenden Bestrebungen der künstlerischen Avantgarden nach inhaltlicher und institutioneller Freiheit. Die bedeutenden Secessionsausstellungen spielten dabei eine herausragende Rolle, da sie zahlreichen Künstler*innen der neuen Kunstströmungen Symbolismus, Jugendstil und Impressionismus erstmals eine Bühne boten.

Anzeige

Secession Ausstellung Berlin

Secession Max Kurzweil Dame in Gelb
Foto: Max Kurzweil, Dame in Gelb, 1899, Öl auf Leinwand, 171,5 x 171,5 cm, Wien Museum © Birgit und Peter Kainz, Wien Museum

Mit etwa 200 Werken, darunter Gemälde, Skulpturen und Grafiken von insgesamt 80 Künstlerinnen, bietet die Ausstellung einen umfassenden Einblick in diese faszinierende Kunstepoche. Dabei werden nicht nur bereits bekannte Künstler*innen wie Gustav Klimt, Max Liebermann oder Franz von Stuck präsentiert, sondern auch viele fast vergessene und wieder neu zu entdeckende Talente gezeigt. Eine besondere Kooperation mit dem Wien Museum ermöglicht es, das beeindruckende Œuvre Gustav Klimts in den Mittelpunkt zu rücken. Noch nie zuvor wurde eine solch umfangreiche Sammlung seiner Werke in Berlin gezeigt, wodurch Besucher*innen die seltene Gelegenheit haben, seine beeindruckende künstlerische Entwicklung hautnah zu erleben.

Secession - Erklärung, Bedeutung und Geschichte

Sezessionen in der Kunst sind Bewegungen oder Gruppierungen von Künstlern, die sich von den etablierten künstlerischen Normen und Institutionen abspalten, um ihre eigene kreative Vision zu verfolgen. Der Begriff "Sezession" leitet sich vom lateinischen Wort "secessio" ab, was so viel bedeutet wie "sich abspalten". Diese Künstlergemeinschaften streben nach Unabhängigkeit, Freiheit der künstlerischen Ausdrucksformen und einem neuen künstlerischen Paradigma. Durch ihre Abspaltung von den traditionellen Kunstvereinigungen fordern sie die bestehenden Strukturen heraus und schaffen Raum für innovative Ideen, experimentelle Ansätze und individuelle Ausdrucksformen. Sezessionen in der Kunst haben dazu beigetragen, neue Stile und Bewegungen hervorzubringen und die künstlerische Entwicklung im Laufe der Geschichte maßgeblich zu prägen. Bekannte Beispiele sind die Wiener Secession, die Münchner Secession und die Berliner Secession.
- Secession - Entstehung und Bedeutung

Secession Gustav Klimt Judith
Foto: Gustav Klimt, Judith, 1901, Öl auf Leinwand, 84 x 42 cm © Belvedere, Wien, Foto: Johannes Stoll

Neben den drei großen Künstlerpersönlichkeiten Gustav Klimt, Franz von Stuck und Max Liebermann sind folgende Künstler*innen in der Ausstellung "Secessionen Klimt, Stuck, Liebermann" vertreten: Lovis Corinth, Josef Engelhart, Hugo von Habermann, Emilie von Hallavanya, Thomas Theodor Heine, Dora Hitz, Josef Hoffmann, Max Klinger, Käthe Kollwitz, Max Kurzweil, Walter Leistikow, Sabine Lepsius, Elena Luksch-Makowsky, Carl Moll, Koloman Moser, Maria Slavona, Max Slevogt, Fritz von Uhde, Lesser Ury, Otto Wagner, Julie Wolfthorn sowie von internationalen Gästen wie Ferdinand Hodler, Edvard Munch, Auguste Rodin, Giovanni Segantini oder Jan Toorop.

Secession Franz von Stuck Die Sünde
Foto: Franz von Stuck, Die Sünde, um 1912, Öl auf Leinwand, 88 x 52,5 cm, © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Andres Kilger

Die Ausstellung schafft es, die Vielfalt und Einzigartigkeit der drei Secession Kunstmetropolen auf eindrucksvolle Weise zu präsentieren. Sie verdeutlicht, wie die Künstler*innen dieser Zeit mit ihren innovativen Ideen und kreativen Ansätzen die Kunstwelt nachhaltig prägten. Unter den rund 200 Kunstwerken die zur Secession-Ausstellung zu sehen sind, befinden sich Gemälde, Skulpturen und Grafiken wie Farbholzschnitte. Durch den Vergleich der unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksformen und Strömungen wird deutlich, wie sich die Städte gegenseitig beeinflussten und inspirierten.

Katalog zur Secession Ausstellung

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit 328 Seiten und 265 farbigen Abbildungen. Der Katalog bietet zudem viel Hintergrundwissen zur Geschichte, der Bedeutung und den Anfängen der Secessionen in Wien, München und Berlin.

Secession Katalog Ausstellung

Themen im Secession Katalog

Secessionen Klimt, Stuck, Liebermann
Die Protagonisten Private Einblicke
Zeichnungen Klimts aus der Secessionszeit Das moderne Porträt
Die Freiheit der Kunst Illustre Gesellschaft
Secession als Marke Von Arbeit und Alltag
Internationalität als Programm Begegnungen mit der Natur
Frühlingserwachen Köpfe der Secessionen
Kinderwelten Ablehnung und Aufbruch

Secessionen Katalog Katalog "Secessionen - Klimt Stuck Liebermann"
Hirmer Verlag
328 Seiten und 265 farbige Abbildungen
jetzt bei Amazon bestellen

zum Hirmer Verlag


Secession Katalog Ausstellung

Secession Katalog Ausstellung

Secession Katalog Ausstellung

Tauchen Sie ein in diese faszinierende Epoche und lassen Sie sich von den Werken der Künstler*innen aus München, Wien und Berlin verzaubern. Die Ausstellung bietet eine einzigartige Gelegenheit, das kulturelle Erbe dieser Epoche zu entdecken und zu würdigen.

Secessionen Ausstellung Berlin
23.06.2023 bis 22.10.2023
Alte Nationalgalerie

Secessionen Ausstellung Wien
Mai 2024 bis Oktober 2024
Wien Museum

Foto-oben: Max Liebermann, In den Zelten (Restaurationsgarten – Biergarten in Leiden), 1900, Öl auf Leinwand, 51 × 76 cm, © bpk / Hamburger Kunsthalle / Elke Walford

Süchtig nach Kunst?
Dann werde Art Junkie!
mehr erfahren

Secession News zum Thema: