Autobiografie von Werner Spies und der Beltracchi-Fall
Heute ist die Autobiografie "Mein Glück" von Werner Spies erschienen, in der er auch auf seine Rolle im Kunstfälscherskandal rund um Wolfgang Beltracchi eingeht.

Werner Spies - mein Glück und seine Rolle im Kunstfälscherskandal

Im Hanser-Verlag, wo das Spies-Buch heute erschienen ist, nennt man seine Beteiligung im Fall Beltracchi als eine "unglückliche Rolle im Kölner Fälschungsskandal". Werner Spies hatte den Kunstfälschern Echtheitszertifikate für gleich sieben Fälschungen ausgestellt und zusätzlich noch stattliche Verkaufsprovisionen erhalten. Bei allen Werken handelte es sich um Werke von Max Ernst. Im Februar 2012 äußerte Werner Spies sich dem Stern gegenüber mit der Vermutung das wohl noch weitaus mehr Max Ernst Fälschungen im Umlauf seien.
Denn noch im Jahr 2007 sei ihm von der Beltracchi-Fälscherbande eine Mappe mit unsignierten Werken von Max Ernst vorgelegt worden, an dessen Authentizität er aber Zweifel hatte und dies auch äußerte.

Die 608-Seiten starke Autobiografie von Spies geht noch einmal kurz auf den spektakulärsten Fälscherskandal der Nachkriegsgeschichte ein, blickt aber überwiegend auf ein zweifellos bewegtes und aufregendes Leben von einem der größten Kenner der Kunstgeschichte des 20.Jahrhunderts zurück. Werner Spies war mit vielen Künstlern wie Pablo Picasso oder Max Ernst persönlich eng befreundet. Seine Erinnerungen und Anekdoten als Wissenschaftler, Schriftsteller, Kurator und Museumsdirektor (Musée National d'Art Moderne) hat er nun in "Mein Glück" niedergeschrieben. Im Jahr 1985 erhielt Spies sogar das Bundesverdienstkreuz. Könnte er das Rad der Geschichte zurückdrehen, würde er das Kapitel Beltracchi, unter dessen Folgen Spies zweifelsohne leidet, wohl gerne löschen.

>>>zum Buch <<<

Mehr Fakten und Hintergründe zum Kunstfälscherskandal und Wolfgang Beltracchi haben die beiden Journalisten und Kunstmarkt-Experten Stefan Koldehoff (FAT,taz,WDR) und Tobias Timm (Zeit) im Buch "Falsche Bilder, Echtes Geld: Der Fälschungscoup des Jahrhunderts - und wer alles daran verdiente" zusammengetragen.

Beltracchi - Falsche Bilder, Echtes GeldDas Buch zum Fälschungsskandal
erschienen im Mai 2012
>> zum Buch

Sie wollen Kunst verkaufen? hier mehr erfahren

News zum Thema: