Warhols Piss Painting von Basquiat für 40 Millionen Dollar verkauft
Das Porträt von Jean-Michel Basquiat, auf das Warhol urinierte, wurde für über 40 Millionen Dollar versteigert.

Oxidation unter Pop Art Ikonen

Am 4. Oktober 1982 kam es zu einem Treffen zwischen Andy Warhol und Jean-Michel Basquiat. Vermittelt durch den damaligen Galeristen der beiden Künstler Bruno Bischofberger. Beide Ikonen der Pop Art fertigten noch am selben Tag Porträts des jeweiligen Künstlerkollegen.

Andy Warhol kehrte nach dem Treffen mit Basquiat in seine Factory zurück. Mitgebracht hatte er einige Polaroids, die er von Basquiat zuvor machte. Per Siebdruck übertrug er die Polaroids auf mit Kupferfarbe beschichtete Unterlagen. Anschließend urinierte Warhol auf das Bild. Der einsetzende Oxidationsprozess verfärbte das Metall und hinterließ rostige, schwarze und grüne Flecken. Das Kunstwerk gehört zur Werkreihe der "Oxidation", die Warhol schon 1978 begann.

Warhols Oxidation

Das sogenannte "Piss Painting" von Andy Warhol war bisher im Besitz des amerikanischen Zeitschriftenverlegers und Industriellen Peter Brant. Zuletzt wurde es in der Warhol-Retrospektive (2018-2019) "Andy Warhol: From A to B and Back Again" des Whitney Museums ausgestellt. Versteigert wurde es nun für einen Preis von 40.091.500 Dollar.

Insgesamt erzielte Christie's mit der Auktion "20 th Century Evening Sale" einen Auktionsumsatz von 419.866.500 Dollar. zusammen mit der ebenfals gestern versteigert Cox-Collection waren es zusammen 751.898.000 Dollar

Foto-oben: Andy Warhol (1928-1987), Jean-Michel Basquiat , 1982. Metallisches Pigment, Acryl, Siebdruckfarbe und Urin auf Leinwand. 40 x 40 Zoll (101,6 x 101,6 cm). Verkauft für 40.091.500 US-Dollar im "20th Century Evening Sale" am 11. November 2021 bei Christie's in New York, Screenshot

Anzeige
Exklusive Kunst kaufen - Editionen, Skulpturen, Unikate
jetzt ansehen

Warhol News zum Thema: