EVO - Frauen in den Weltreligionen Ausstellung Bonn
Ads

Ausstellung: 11.08.2013 - 10.11.2013

Künstler: Heidi Adrian, Lorena Argüello, Martha B. Augustin, Monika Altrock-Lutterjohann, Nortrud Becher-König, Gisela Berk, Chris Bleicher, Lavanya Boesten, Sophia Carta, Silvia Cibaldi, Utta Decker, Barbara Duisberg, Heidi Elvert, Homa Emami, Cornelia Enax, Gerta Fietzek-Kröll, Lieselotte Freusberg, Julitta Franke, Uta Göbel-Groß, Margit Goeltzer, Firouzeh Goergen-Ossouli, Silvia Gudehus, Wendy Hack, Gisela Heide, Elfie Hellmich, Regina Hellwig-Schmid, Renate Hochscheid, Brigitte Hoss-Rosenthal, Siglinde Kallnbach, Maria Kirsten-Haas, Christa Kolling, Mariele Koschmieder, Rose Kretzschmar, Barbara Kroke, Marlene Leal da Silva Quabeck, Maria Lohaus, Barbara Lorenz Höfer, Erika J. Lomberg, MATRE, Uta Meurer, Sandra Nay, Ulrike Oeter, Katharina Otte-Varolgil, Hilda van Overveld-Priew, Silvia Philipp, Zipora Rafaelov, Germaine Richter, Barbara Riege, Inge Rose-Grass, Prof. Ulrike Rosenbach, Inna Rust, Lilian Moreno Sánchez, Ulla Schenkel, Marlen Seubert, Lusja Shatalova, Ellen Solloch, Monika Stubig, Katharina Tebbenhoff, Gamma Thesa Terheyden, Christine Theile, Sharon Ventura, Kathrin Wallat, Judith Wanzer, Angelika Wittek, Sonia Wohlfarth, Ulla Maria Zenner, Subkutan, Jutta Schmitt, Lilium: Maresa Jung, Elisabeth v. Samonsow, Ellen Sinzig, Milita Doré, Brigitte von Humboldt, Kerstin Wagner,Ursula Spinner-Cerutti, Christine Willms,Daniela Flörsheim, Karin Flörsheim, Manuele Klein, Detlev Weigand,Petra Genster, Karin Meinel,Himmelsboten, Murshida Arzu Alpana, Ajit Gupta, Jinram Kim, Monika Ortmann, Maria Redkina,Angie Hiesl & Roland Kaiser,Inge Broska, Helen Escobedo, Parastou Forouhar, Angelika G. Wetzel, Adelheid Kilian, Hilla Jablonsky, Rune Mields, Heide Pawelzik, Marianne Pitzen, Yoko Ono, Tina Schwichtenberg, Tina Wedel

Veranstalter & Ort:
Museum Frauenmuseum Bonn
53111 Bonn
Im Krausfeld 10

Das Bonner Frauenmuseum präsentiert vom 11. 8. – 10.11.2013 ein neues Ausstellungsprojekt: EVO – Frauen in den Weltreligionen. 80 Künstlerinnen sowie acht kooperierende Institutionen geben Antworten auf den heutigen Stellenwert von Religionen sowie deren Verhältnis zum Weiblichen. Sie zeigen sowohl die Demontage von Frauen als auch wegweisende, neue Positionen in der Entwicklung der großen Weltreligionen auf.
Auf den ersten Blick scheinen die Anziehungskraft von Religionen und der Einfluss von Kirchen zumindest in Deutschland geringer zu werden. Weltweit gesehen sorgen Krisen und gesellschaftspolitische Umbrüche dafür, dass sich die Religionen parallel dazu ebenfalls verändern. Die immer schneller fortschreitende Globalisierung treibt diesen Prozess unablässig voran. Vor allem in Ländern, in denen die überlieferten Interpretationen erlösender Paradigmen den Alltagserfahrungen der Menschen in existentiellen Punkten widersprechen, fokussieren sich diese Umbrüche auch im religiösen Kontext. Quasi naturgemäß werden auch die Stellung der Frau und ihr Wert in Religion und Kultur neu ausgelotet.
Das Thema „Frauen und Religion“ birgt seit Jahrhunderten eine gewisse Brisanz: Bis 365 n. Chr. konnten Frauen predigen, danach galten sie in den mosaischen Religionen als „kultunfähig“ und „unrein“. Trotzdem tragen Frauen einen großen Teil der Arbeit in Kirchen und religiösen Institutionen mit. Allerdings stellen sie ihre bisherige Rolle darin zunehmend infrage und enttarnen die Machtstrukturen, die sie abwerten und ausgrenzen.
Während sich die Frauen in den westlichen Kirchen aus ihrer Unmündigkeit und beengenden Tradition befreiten, einige die fernöstlichen Glaubensrichtungen erkundeten oder die weibliche Gottheit entdeckten, blühte in den Ländern des Nahen Ostens, Afrikas und Asiens der Islam wieder auf und eine misogyne Theokratie verfestigte sich.
Religionswissenschaftlerinnen und Mythenforscherinnen gehen diesem Phänomen auf den Grund, sie haben in dieser Ausstellung, im Katalog und Programm eine Fülle von Wissen und Erkenntnissen zusammengetragen.
Kunst & Religion
Da Religion ein sehr persönlicher Bereich ist, kommt den Werken der 80 beteiligten Künstlerinnen eine be-sondere Bedeutung zu: Manche Wege führen zu spirituellen Räumen, andere vor (An)Klagemauern. Die Kunst, die für das Unfassbare in sämtlichen Religionen eine Form suchte, hat sie alle mit ihren Bildern entscheidend geprägt, seit 25.000 Jahren. Was aber sind die Sehnsüchte der Künstlerinnen heute? Was passiert mit einer Ikonografie, die nicht von Frauen geschaffen wurde, sie aber dennoch prägte? Welche Bilder entstehen in der Gegenwart unter neuen gesellschaftlichen Konstellationen aus der jüdischen, der islamischen, der buddhistischen, der christlichen Weltanschauung?
Die Binnen-Ausstellungen:
„Weibliche Gottheiten in Bonn“ c/o LVR-LandesMuseum Bonn
„Göttinnen aus Alt-Europa“ c/o Frauenmuseum Wiesbaden und Bonn
„Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ c/o Stiftung Weltethos (Hans Küng)
„Fräulein Rabbiner Jonas“ c/o Jüdisches Museum Berlin
„Mirjams Paukenschlag“ c/o Genderreferat des evangelischen Kirchenkreises Gelsenkirchen/Wattenscheid
„Hörstuhl Feministische Theologie“ Frauenbeauftragte des Evangelischen Kirchenkreises Bad Godesberg - Voreifel
„Kirchen & Klöster, verschwunden in Bonn“ c/o Marie-Luise Kreiss
„Die Gertrudiskapelle“ c/o Curt Delander; Matthias Weber zeigt Bildergeschichte der Heiligen.

Es erscheint ein Katalog.

Rahmenprogramm:

AUGUST

Sonntag, 11.08.2013, 13 Uhr
Eröffnung mit Dr. Gabriele Uelsberg, Direktorin des LVR-LandesMuseum Bonn,
Vortrag - Prof. Dr. Uta Ranke-Heinemann: "Warum Vatikan und nicht Muttikan?"
Performances - Daniela Flörsheim, Siglinde Kallnbach
Prozession - Elisabeth von Samsonow, Rituale Lorena Argüllo

Freitag, 16.08., 16 Uhr
Vortrag - Dr. Helena Schwarz, Berlin: „Die Rolle der Frau im Netz von Wirtschaft und Religion“, Autorin von „Die Bibel und der Sexus. Der Kampf der Geschlechter“

Sonntag, 18.08., 15 Uhr
Vortrag - Elvira Greiner, Vorsitzende der Andheri-Hilfe, Bonn: „Als Göttin verehrt – als Frau missbraucht – Devadasis in Indien“

Sonntag, 25.08., 15 Uhr
Vortrag - Michael Schmiedel, Bonner Institut für Migrationsfor-schung, Religionswissenschaftler: „Vielfalt der Religionen in Bonn“

SEPTEMBER

Sonntag, 01.09., 15 Uhr
Vortrag - Joanne Foucher, Bonn, Priestress of Avalon: „Die Kraft der lebendigen Göttin: Der Weg der Priesterin im 21. Jahrhundert“

Sonntag, 01.09., 17 Uhr
Lesung/Konzert - Kath. Gemeinde St. Marien, Getrudiskapelle im Frauenmuseum, EG

Freitag, 06.09., 14 -18 Uhr
Podiumsdiskussion – „Wir handeln ökumenisch und lernen mit Frauen anderer Religionen“, Anne-Barbara Müller-Charjaoui, Referentin im kfd-Diözesanverband, Köln

Sonntag, 08.09., 15 Uhr
Vortrag - Prof. Dr. Angela Berlis, Bern: „Die Rolle der Frauen im Altkatholizismus“

Sonntag, 15.09., 15 Uhr
Vortrag - Dr. Annelise Butterweck, Autorin, Judaistin und Theologin: „Regina Jonas – die weltweit erste Rabbinerin“

Sonntag, 22.09., 15 Uhr
Tanzperformance - Arbeitskreis Biblischer Tanz, Marie Lautze, Bonn: „Maria - Annäherung an die Mutter Jesu!“



Sonntag, 22.09., 17 Uhr
Lesung/Konzert - Kath. Gemeinde St. Marien, Getrudiskapelle im Frauenmuseum EG


Sonntag, 29.09., 15 Uhr
Vortrag - Rabeya Müller, Islamwissenschaftlerin, Zentrum für Islamische Frauenforschung u. Frauenförderung, Köln: „Aysha schweigt nicht in der Gemeinde“

OKTOBER

Sonntag, 06.10., 15 Uhr
Konzertlesung - c/o Sabine Cornelissen und Team / Frauen-beauftragte Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel: „frei sein, anders zu handeln“. Texte von Dorothee Sölle

Freitag, 11.10., 19 Uhr
Ökumenischer Frauengottesdienst im Frauenmuseum

Samstag, 12.10, 15 Uhr
Brauergilde Stade mit Verköstigung Gertrudisbier

Sonntag, 13.10., 15 Uhr
Chorische Inszenierung – „FrauenCrescendo. Stimme erheben. Ansehen verleihen. Gehör verschaffen“. Gesang Sylvia Dörnemann, Drehleiher Gertrud Granel und Tanz von Zitlali Garcia-Haas. Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Bonn und AK „Frauen. Bewegung in der Kirche“

Sonntag, 20.10., 15 Uhr
Vortrag - Dagmar Gruß, Pfarrerin, Synodalbeauftragte für Frauenfragen, Ev. Johanniskirchgemeinde Bonn-Duisdorf: „Pfarramt weiblich“

Sonntag, 27.10., 15 Uhr
Vortrag - Dr. Valentine Rothe, Privatdozentin, Frauengeschichte an der Universität Bonn
„Edith Stein – ein Frauenopfer?“

Sonntag, 27.10., 17 Uhr
Klezmergruppe „Niealldoh“, Leitung: Doris Schmitten

Sonntag, 27.10., 17 Uhr
Lesung/Konzert - Kath. Gemeinde St. Marien, Getrudiskapelle im Frauenmuseum EG

NOVEMBER

Sonntag, 03.11., 15 Uhr
Vortrag - Vera Zingsem, katholische Theologin, Mythenfor-scherin, Tanz-Pädagogin: „Und Sie erschuf die Welt“ - Autorin des gleichnamigen Buches sowie von „Die Weisheit der Schöpfungsmythen“, „Der Himmel ist mein, die Erde ist mein“, „Lilith, Adams erste Frau“ u.a.

Sonntag, 03.11., 19 Uhr
Lesung/Konzert - Kath. Gemeinde St. Marien, Getrudiskapelle im Frauenmuseum EG


Sonntag, 10.11., ab 13 Uhr
FINISSAGE Vortrag - Dr. phil., Dipl.-Theol. Hortense
Reintjens-Anwari, Forschung zu interkultureller Philosophie und Spiritualität: „Beginen: weiblicher Kulturwandel“
Tanz-Performance: Katharina Otte-Varlogil
Ausklang mit Musik


Führungen:
Offene Termine jeden Sonntag um 14 Uhr, für Gruppen auch nach Vereinbarung.

25. Kunstmesse in Bonn

13.11.2015 - 15.11.2015
25. Kunstmesse in Bonn

femme 5

20.03.2015 - 22.03.2015
femme 5