Immendorf Bild soll nach Fälschungsnachweis vernichtet werden
Der Rechtsstreit um ein angeblich gefälschtes Bild von Jörg Immendorff zog sich schon über Jahre hin. Jetzt steht fest das Bild ist eine Fälschung und muss vernichtet werden.

Immendorff Fälschung muss vernichtet werden

Es geht um das Immendorff-Werk "Ready-made de l'Histoire dans Café de Flore" des im Jahr 2007 verstorbenen Malers. Der jetzige Besitzer des Bildes wollte das Werk bei einem Wiener Auktionshaus versteigern lassen. Als die Immendorff-Witwe Oda Jaune das Bild im Auktionskatalog sah, klagte sie.

Gericht bestätigt Immendorff Bild als Fälschung
Vom Landgericht Düsseldorf wurde das Werk nun als Fälschung eingestuft und muss im Ergebnis nun auch vernichtet werden. Rechtskräftig ist das Urteil allerdings noch nicht. Als Gutachter im Gerichtsprozess wurde der Kunstprofessor Siegfried Gohr eingesetzt, der z.Zt. an der Erstellung eines Werkverzeichnisses von Jörg Immendorff arbeitet. Auftraggeber ist hier die Galerie Michael Werner, die den Nachlass des verstorbenen Künstlers verwaltet.

Mehrer Tatsachen sprechen tatsächlich für eine Fälschung von "Ready-made de l'Histoire dans Café de Flore". Zum einem hängt das vermeintliche Original in der Auckland Art Gallery Collection in Neuseeland. Zum Zweiten, so die Aussage des Gutachters stimmen auch die Proportionen des Bildes nicht. Die Fälschung sei ein Querformat, das Original aber ein Hochformat. Auch ein Echtheitszertifikat, welches der bisherige Besitzer vorlegte, erkannte das Gericht nicht als Beweis für die Echtheit des Bildes an, sondern erklärte dieses auch für gefälscht.

Immendorffs wildes Künstlerleben
Nun gab es in Immendorffs Künstlerleben auch immer wieder Hochs und Tiefs. Und der Umstand, dass die Assistenten im Auftrag des Künstlers seine Arbeiten anfertigten oder beendeten, war überall bekannt. Auch das es nicht wenige Verkäufe von Bildern direkt vom Künstler aus dem Atelier heraus gab, ist bekannt. Nur konnte der jetzige Besitzer der vermeintlichen Fälschung keine Beweise liefern, die das Gericht überzeugte.

Jörg Immendorff verstarb im Mai 2007 an den folgen eines plötzlichen Herzstillstandes. Der an ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) erkrankte Künstler wurde nur 61 Jahre alt.

Kunst verkaufen

Kunstfälschung News zum Thema: