Fusion - Auctionata und Paddle8 schließen sich zusammen
Der Markt für Onlineauktionen im Bereich Kunst, Vintage-Objekten und diversen Sammlerstücken kommt in Bewegung. Zwei der am schnellsten wachsende Online-Plattform fusionieren nun.

Startups im Kunstmarkt fusionieren

Die Meldung dürfte im Kunst- und Auktionsmarkt für Aufsehen sorgen. Mit der Fusion von Auctionata und Paddle8 entsteht eines der größten Unternehmen für Onlineauktionen im Bereich Kunst, Design und Vintage-Objekten. Auctionata setzte 2015 rund 81 Mio. Euro (91 Mio. US-Dollar) um. Was einer Steigerung von 165 Prozent zum Vorjahr entsprach. Bei Paddle8 waren es 44 Mio. Euro (50 Mio. US-Dollar) Umsatz im letzten Jahr (ein Plus von 26 Prozent).

Zusammen kommen die beiden Auktionshäuser also auf einen Gesamtumsatz von 125 Mio. Euro (141 Mio. US-Dollar). Zur Einordnung: Das Auktionshaus Bonhams verzeichnete 2015 einen Gesamtumsatz von rund 143 Mio. US-Dollar und belegte damit Platz 10 im Ranking - der 10 umsatzstärksten Auktionshäuser weltweit.

Der Onlinemarkt, ob für Auktionen oder Verkäufe über Plattformen boomt jedenfalls. Spät, aber langsam kommt der Kunsthandel im Internet auch ins Laufen. Laut dem "Tefaf Art Market Report 2016" machten Online-Verkäufe von Händlern und Auktionshäusern 2015 rund 4,7 Mrd. USD oder 7 % des Weltmarkwerts aus.

Auctionata und Paddle8 sehen Marktpotenziale besonders im sogenannten Mittelmarkt. Während die Marktführer Christie's und Sotheby's sowie andere Auktionshäuser versuchen das obere Marktsegment (im Millionenbereich nach Preis) abzudecken, haben die beiden Fusionskandidaten das Segmentfür Objekte mit Werten von bis zu 500.000 Euro für sich entdeckt.

Während Paddle8 hauptsächlich in den Bereichen zeitgenössische Kunst und Design aktiv ist, konnte Auctionata vor allem Vintage-Objekte erfolgreich verkaufen. Die umsatzstärksten Auktionskategorien bei Auctionata im letzten Jahr waren Uhren (25 Prozent), Classic Cars (23 Prozent) und Fine Art (22 Prozent), neben Asiatischer Kunst (14 Prozent), Angewandter Kunst (12 Prozent) und Vintage-Luxusgütern wie Wein, Schmuck und Fashion (4 Prozent). Kategorienübergreifend wurden so rund 16.000 Objekte verkauft.

Die Fusion macht in einem von Investment-Geldern getriebenen Markt durchaus Sinn. Neben dem Technologie-Standard dürften es die zusammen rund 800.000 registrierten Nutzer sein, die eine Fusion interessant machen. Auctionata sammelte in mehreren Finanzierungsrunden bisher rund 78 Mio. Euro (88 Mio. US-Dollar) ein. Bei Paddle8 waren es bisher rund 39 Mio. Euro (44 Mio. US-Dollar).

Wie sieht der gemeinsame Markenauftritt in Zukunft aus?

Beim US-Magazin Artnews sagte Alexander Zacke, das man eine in New York ansässige Branding-Agentur beauftragt habe, sich dem Problem anzunehmen. Die Frage unter welcher Domain oder auch Marke in Zukunft firmiert wird, soll in den kommenden 3 bis 6 Monaten geklärt werden.

Börsengang und die Standortfrage New York oder Berlin

Bei einer Fusion von Auctionata und Paddle8 stellt sich natürlich auch die Standortfrage. In welchem Land und welcher Stadt wird zukünftig der gemeinsame Firmensitz sein? USA oder Deutschland und New York oder Berlin? Für Berlin würden die Tatsachen sprechen, das Auctionata der umsatzstärkere Partner ist und bereits Pläne und Vorbereitungen für einen Börsengang in Gang setzte. Für New York spricht, das die Stadt im internationalen Kunsthandel die Topadresse ist. Und Berlin - na ja.

Die Fusion von Paddle8 und Auctionata, beide Marken bleiben erst einmal erhalten, dürfte nun zusätzlichen Druck bei der Konkurrenz erzeugen. Neben den klassischen Auktionshäusern sind dies aber insbesondere online getriebene Unternehmen wie Artsy, Artnet, 1stdibs, Artspace, aber auch die eBay/Sotheby's Kooperation und Amazon-Art.

Sie wollen Kunst verkaufen? hier mehr erfahren

News zum Thema: