Kunstmarkt - Richard Prince, Elizabeth Taylor und Andy Warhol
Richard Prince wurde wegen Verletzung des Urheberrechts verurteilt und ein Porträt der in dieser Woche verstorbenen Elizabeth Taylor soll bei Phillips de Pury versteigert werden.

Warhol Porträt von Elisabeth Taylor wird versteigert

Elizabeth Taylor Porträt gemalt von Andy Warhol wird versteigert

Eine etwas pikante Ankündigung kam dieser Tage aus dem Auktionshaus Phillips de Pury. Einen Tag nach dem Tod der Hollywood-Diva Elizabeth Taylor, kündigte das Auktionshaus an, das Warhol-Bild "Liz #5" zu versteigern. Der Schätzpreis des 1963 entstandenen Bildes liegt bei 20 bis 30 Millionen Dollar und kommt im Rahmen der "Contemporary Art Auction" zu Aufruf.
Bereits im letzten Jahr versteigerte Phillips de Pury ein Andy Warhol Porträt, welches die Hollywooddiva Liz Taylor zeigte. Die damalige Auktion wurde vom Kunstvermittler und Händler Philippe Segalot zusammengestellt. Das Taylor-Porträt erreichte im November letzten Jahres den sagenhaften Preis von 63,4 Millionen Dollar.

Richard Prince und das Urheberrecht

Es könnte ein wegweisendes Urteil sein, das gegen Richard Prince ausgesprochen wurde. Prince hatte Werke des französischen Fotografen Patrick Cariou ohne Genehmigung benutzt und an diesen geringfügige Änderungen vorgenommen.
Richard Prince hatte Fotografien aus dem Fotoband "Yes Rasta" Patrick Cariou für seine eigenen Collagearbeiten verwendet.
Das Urteil könnte Prince und seine Galerie (Gagosian) hart treffen. Die Arbeiten des Künstlers im Wert von zehn Millionen Dollar dürfen jetzt nicht mehr öffentlich gezeigt werden.
mehr zum Urteil

Anzeige
Exklusive Kunst kaufen - Editionen, Skulpturen, Unikate
jetzt ansehen

Urteil News zum Thema: