4 Filmporträts von Baselitz bis Richter die man gesehen haben sollte
Aus Anlass des Filmstarts "Georg Baselitz - Ein deutscher Maler" schauen wir mal, welche Filme zu deutschen Künstlerstars in den letzten Jahren noch so erschienen. Gefunden haben wir Dokumentationen zu Gerhard Richter, Anselm Kiefer und Andreas Gursky.

Künstler Doku - Baselitz, Gursky, Kiefer und Richter

Seit dieser Woche läuft der schon erwähnte Baselitz-Film in den deutschen Kinos. Grund genug mal zu schauen, welche Filmporträts noch so in den letzten Jahren erschienen. Beschränkt haben wir uns auf bedeutende zeitgenössische deutsche Künstler. Es ist scheinbar ein neuer Trend, das diese Filme es tatsächlich bis in die Kinosäle deutscher Städte schafften. Ob das Interesse immer dem Künstler und seinem Werk gilt, oder dieses erst durch die mediale Ausschlachtung der Rekordpreise für die Werke von Baselitz, Richter, Gursky und Co. entstanden, bleibt nur eine Vermutung.

Georg Baselitz - Ein deutscher Maler (2013)
Der Film von Evelyn Schels lief in diesen Tagen in vielen deutschen Städten an und porträtiert einen Nachkriegskünstler aus der sogenannten Gruppe der "Jungen Wilden". Die Baselitz-Doku hatten wir gestern vorgestellt.

Gerhard Richter Painting (2011)
Seit September ist die beeindruckende Dokumentation über wahrscheinlich Deutschlands wichtigsten zeitgenössischen Künstler im Kino zu sehen. Kaum eine der großen Auktionen für zeitgenössische Kunst in den letzten 3 Jahren kam ohne die Werke des in Dresden geborenen Gerhard Richter aus. Beim Film von Corinna Belz wurde 2012 als bester Dokumentarfilm mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet.

Anselm Kiefer - Over Your Cities Grass Will Grow (2011)
Der sehr bildintensive Film der britischen Filmemacherin Sophie Fiennes kam im Oktober 2011 in die Kinos. Neben der künstlerischen Arbeit geht es in der Doku um die Kunstlandschaft "La Ribaute", die Anselm Kiefer seit 1993 zu einem mytischen Kosmos verwandelte.

Andreas Gursky - Long Shot Close Up
Der 60 min lange Dokumentationsfilm Jan Schmidt-Garre hat es zwar nicht in die Kinos geschafft, aber gewährte einen interessanten Einblick in die Arbeitsweise des wahrscheinlichen gefragtesten deutschen Fotokünstlers. Man schaut Andreas Gursky quasi über die Schulter. Konkret geht es um Fotografien die im Werk Hamm (Bergwerk Ost) entstanden. Der Film begleitet Gursky von der Erstbesichtigung, über die Aufnahme bis zur digitalen Nachbearbeitung und Fertigstellung der Bilder.
- Andreas Gursky Film - DVD Long Shot Close Up

Werde Art Junkie & unterstütze Artinfo24!
Mehr erfahren

Kiefer News zum Thema: