erneuter Kunstraub in Zürich
Erneut ereignete sich in der Schweiz ein spektakulärer Kunstraub.

Sammlung E.G. Bührle wurde ausgeraubt

Am Sonntagnachmittag, während einer geöffneten Ausstellung, drangen gegen 16.30 Uhr drei maskierte Männer in die Ausstellungsräume der Kunstsammlung E.G.Bührle in Zürch ein. Mit Waffengewalt wurde das Personal bedroht und gleichzeitig vier wertvolle Gemälde gestohlen. Update:
- Zürich - Zwei Bilder vom Kunstraub aufgetaucht
- Cézanne-Gemälde wurde in Serbien sichergestellt

Dies ist innerhalb kurzer Zeit, bereits der zweite Kunstraub in der Schweiz. Im Moment fehlt noch jede Spur von den Tätern und den Gemälden.

Gestohlene Gemälde

  1. "Der Knabe mit der roten Weste" von Paul Cezanne
  2. "Blühende Kastanienzweige" von Vincent van Gogh
  3. "Mohnfeld bei Vetheuil" von Claude Monet
  4. "Ludovic Lepic und seine Töchter" von Edgar Degas

Die Gemälde sollen einen Gesamtwert von mehr als 110 Millionen Euro haben. Für Hinweise, die zur Wiederbeschaffung der Gemälde führen, wurde eine Belohnung von 100'000 Franken ausgesetzt.

Sammlung E.G. Bührle
Die Sammlung E.G. Bührle in Zürich zählt zu den weltweit bedeutendsten privaten Kunstsammlungen. Kernstücke sind Werke des französischen Impressionismus und Mittelalterliche Holzskulpturen. Seit 1960 existiert die Stiftung der Familie Bührle.

Buchtipps:
- Aktenzeichen Kunst. Die spektakulärsten Kunstdiebstähle der Welt
- Der Mann der die Mona Lisa stehlen ließ

Werde Art Junkie & unterstütze Artinfo24!
Mehr erfahren

Zürich News zum Thema: