Wie Hurrikan Sandy den Kunstmarkt und Künstler beeinflusst
Lesen sie welche Auswirkungen der Wirbelsturm an der Ostküste der USA auf den Kunstmarkt hatte und wie der Hurrikan Künstler inspirierte.

Datenvisualisierung eines Hurrikans und abgesagte Auktionen

Der Hurrikan "Sandy" richtete erheblichen wirtschaftlichen Schaden an und forderte nach neuesten Meldungen bisher 13 Todesopfer. In der Kunstwelt ging man auf verschiedenste Art und Weise mit dem Jahrhundert-Wirbelsturm um.

Die New Yorker Filiale des Auktionshauses Christie's teilte mit, dass Montag und Dienstag das Gebäude geschlossen bleibt. Die geplanten Auktionen "19th Century European Art", ursprünglich für den 29. Oktober 2012 geplant, findet nun am Donnerstag, 1. November, um 10 Uhr statt. Die Prints & Multiples Auktion, eigentlich für den 30. Oktober geplant, wurden auf Mittwoch, den 31. Oktober 2012 verschoben.

Die Online-Kunstmesse Vip Art kommentierte den Hurrikan auf etwas makabere Art. Auf Facebook schrieb man:
"Hurricane Sandy kept you home? VIP Art has 60 works of video art. Catch up with ..."

Hurrikan "Sandy" als Web-Kunstprojekt

Unterdessen gelangen die zwei Medienkünstler Fernanda Viegas und Martin Wattenberg zu nicht zu erwartender Aufmerksamkeit. Zum Jahresanfang starteten die beiden Künstler ihr Datenvisualisierung Webprojekt "Wind Map". Die Echtzeit-Visualisierung zeigt eine USA-Karte mit den aktuellen Windströmungen live. Die "Wind Map" hatte dieses Jahr schon den einen oder anderen Hurrikan bzw. Tropensturm auf beeindruckende Art visualisiert.
- zur Live-Visulalisierung der "Wind-Map"

Hurrikan Sandy
Hurrikane "Sandy" , Datenvisualisierung vom 30.Oktober 2012, Quelle: hint.fm/wind/

Hurrikan Isaac
Hurrikane "Isaac" , Datenvisualisierung vom 29.August 2012, Quelle: hint.fm/wind/gallery/

Tropensturm Debby
Tropensturm "Debby" , Datenvisualisierung vom 26.Juni 2012, Quelle: hint.fm/wind/gallery/

Kunst verkaufen

Visualisierung News zum Thema: