Art Sales Index for free
Das Kunstportal artinfo.com welches zur LTB Media Group gehört, stellt ab sofort seinen Service "Art Sales Index" kostenlos zur Verfügung.

Art Price Databases

Über die verschiedenen Anbieter von Art Prices Databases hatten wir schon ausführlich berichtet. Der Art Sales Index listet nach eigenen Angaben 3,5 Millionen Auktionsergebnisse von über 200.000 Künstlern auf. Die Ergebnisse stammen von rund 500 Auktionshäusern weltweit und reichen bis in die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts zurück.

UPDATE 6/2016: Leider ist die Kunstpreisdatenbank "Art Sales Index" nicht mehr kostenlos verfügbar. Um die Datenbank nutzen zu können muß man sich nun ein monatliches Abonnement kaufen. Die Suchanfragen sind nicht limitiert.

Preise zur Nutzung des Art Sales Index
Monatlich: $ 14,99

Das das "Art Sales Index Tool" jetzt kostenlos zur Verfügung steht, freut den Kunstfreund. Weniger gefallen dürfte es die Konkurrenz wie artnet oder artprice.com. Denn diese Anbieter erheben teils heftige Gebühren für Ihre Datenbankabfrage. Immerhin machte artnet im Jahre 2006 rund 4,1 Millionen Dollar Umsatz alleine mit der "artnet Price Database". Bis zur kostenlose Variante des Art Sales Index, wurde die Recherche noch mit ca. 225 Dollar für 6 Monate berechnet. artnet erhebt für 10 Abfragen im Monat 29,95 Dollar und artprice.com ab 49 Euro für 1 Jahr.

Auktionsergebnisse mit Bildern

Alle 3 Datenbanken bieten Auktionsergebnisse mit Bildern an, wenn auch teils unvollständig. In der folgenden Tabelle haben wir die 3 Anbieter verglichen. Dazu haben wir 10 Künstler ausgewählt und die Gesamtzahl der Auktionsergebnisse verglichen. Es gilt dabei zu beachten, das wohl auch unverkaufte Lose mit in die Datenbanken einflossen.

artprice artnet artinfo
Hans Bellmer 1529 1561 458

Andreas Gursky 374 401 241

Damien Hirst 775 869 497

Roni Horn 80 86 0

Jeff Koons 437 504 205

Henri Matisse 4272 6769 3457

Gerhard Richter 1781 2557 1205

Mark Rothko 151 193 238

Cindy Sherman 989 1076 339

Andy Warhol 9316 14221 6521

Fazit

Das kostenlose Angebot des Art Sales Index ist auf alle Fälle ein echte Alternative zu den beiden anderen Angeboten. Die Recherche ist ein wenig umständlich und es lässt sich erst nach bestimmten Auswahlkriterien, die Ergebnisse nach Preis ordnen. artprice hat von allen 3 Anbietern nach eigenen Angaben den größten Datenbestand. Bei artnet ist der Vorteil, dass auf dem Portal tausende Kunstwerke von Galerien und Kunsthändlern angeboten werden. Man hat so eine direkte Vergleichsmöglichkeit.

Man wird sehen wo die Reise hingeht. Ob die kostenlose Variante von artinfo.com ausreichend angenommen wird und der Konkurrenz Marktanteile entziehen kann, wird sich zeigen. Zumal artnet auch schon mit dem nächsten Produkt in den Startlöchern steht - einer eigenen Online-Auktionsplattform für Kunstwerke.

Sie wollen Kunst verkaufen? hier mehr erfahren

Kunstpreisdatenbank News zum Thema: