Jahresrückblick 2007 Kunst und Auktionen
Da möchte artinfo24.com den Herren Kerner und Jauch nicht nachstehen und dem Kunstjahr 2007 einen Jahresrückblick widmen.

Kunstmarkt Auktionen Künstler

Wo fängt man da nur an? Ausstellungen, Biennalen, Künstler oder gleich bei den Skandalen. Der folgende Rückblick ist auf keinen Fall objektiv, denn was hat schon Tchibo oder Paris Hilton gemein mit der Kunst - außer VERKAUFEN vielleicht.

documenta 12, Biennale Venedig und Skulptur Projekte Münster

Man musste schon im Besitz einer gut gefüllten Reisekasse sein um das Mammutprogramm des Kunstsommers erfolgreich absolvieren zu können. Beginnend mit der Biennale in Venedig, bei der Isa Genzken den deutschen Pavillion ausstatten durfte, zog die Kunstkaravane über Basel nach Kassel.

Was war Sie nun die 12.Ausgabe der Documenta? Was die Publikumszahlen angeht - die erfolgreichste Documenta überhaupt. Fragte man die Kritiker und schaute sich in der Medienlandschaft um, fiel das Urteil teils vernichtend aus. In Kassel wurden Installationen erst nach einem Sturm zu wahren Kunstwerken und 1000 Chinesen zum Kunstobjekt erklärt. Was blieb - die Buergelmaschine, oder wie man die Kunstsprache erlernt. Da blieb Münster relativ leise, aber sehenswert.

Künstler/In des Jahres

Vier Namen tauchten immer wieder auf. Gerhard Richter, Damien Hirst, Andreas Gursky und Banksy. Banksy ein Künstler? fragten wir uns im März diesen Jahres. Immer mehr Medieninteresse am englischen Graffittikünstler hatte u.a. zur Folge, dass die Auktionspreise 2007 für seine Werke in die Höhe schnellten.
Andreas Gursky's Werk "99 Cent II" ist die z.Zt. teuerste Fotografie (Auktionen) überhaupt. Die Münchner Ausstellung im Haus der Kunst, war eine der erfolgreichsten 2007.
Auch Daniel Richter, vielleicht der Shooting-Star des Jahres, konnte in Hamburg eine der best besuchtesten Ausstellungen 2007 feiern. Nur in Paris als Straßenmaler erkannte ihn niemand.
Gerhard Richter durfte für den Kölner Dom neue Glasfenster entwerfen. Der Kardinal war nicht so begeistert. Im November erzielte Richters "Düsenjäger" den Rekordpreis von 11,241 Millionen Dollar.

Damien Hirst Skull

Und natürlich das Marketing-Genie Damien Hirst. Den mit 8601 Diamanten besetzten Totenschädel kaufte er dann mit einer Investorengruppe doch lieber selbst. Nun geht der Millionen Schädel auf Tour. Sankt Petersburg - Seoul - Peking und New York sind die Stationen. Der Londoner Tate Gallery machte der Brite dann auch noch ein schönes Weihnachtsgeschenk. Eine in der Mitte auseinandergesägte Kuh in Formaldehyd, Hunderte von toten Fliegen, Zigarettenkippen und Meeresmuscheln (Quelle: Art-Magazin) wechseln in die Tate.

Kunstskandale und Diskussionen

Berlin braucht jetzt unbedingt eine Kunsthalle. 850.000 EUR fließen in ein temporäres Gebäude.
Die Bundeskunsthalle entließ Wenzel Jacob und Winfried Gatzweiler, nachdem es zu finanzielle Unregelmäßigkeiten gekommen sein soll. Hier gibt es mehr zum Thema.

Die kürzeste Kunst-Ehe fand wohl in Rheinland-Pfalz statt. Im September eröffnete medienwirksam das Arp-Museum. Mitte November teilte dann das Land Rheinland-Pfalz mit, das man mit sofortiger Wirkung die vertraglichen Rahmenbedingungen des Jahres 2005 kündige. Der betroffene Arp Verein sieht das alles ein wenig anders.
Die letzte und aktuellste Posse kommt aus Hamburg. Dort wurde kaum geöffnet, die Terrakotta Krieger Ausstellung gleich wieder geschlossen. Grund - die angeblichen "Originale" waren keine.

Kunsthype Oligarchen Kunstblase

Der allgemeine Kunsthype, speziell für zeitgenössische Kunst, verstärkte sich 2007 noch mehr. Ob Wirtschaftsmagazine, Wohnzeitschriften oder Style-Magazine - kein Medium ließ das angesagte Thema Kunst aus. Für Kunstmessen war es wichtiger zu berichten welcher A oder B Promi begrüßt werden durfte.

Auktionsrekorde gab es auch 2007 wieder reichlich. Die internationale Käuferschar wird immer größer. Russische und chinesische Sammler sind zunehmend in den internationalen Auktionshäusern zu sichten. So kaufte beispielsweise der russische Oligarch Alisher Usmanov noch vor Auktionsbeginn die komplette Rostropowitsch-Sammlung auf.
Im Verlauf des Jahres war immer wieder vom "Platzen der Kunstblase" zu lesen und zu hören. Wir warten bis heute noch.

Allerdings gab es auch kleinere negative Ausschläge. Als Sotheby's "Impressionist and modern art" Auktion im November klar hinter den eigenen Schätzungen zurück blieb, dachte man wohl - das war es. Doch Christie's fuhr ein paar Tage später mit der "POST-WAR AND CONTEMPORARY ART EVENING SALE" Auktion ein Rekordergebnis ein. Also alles nur heiße Luft?

Paris Hilton
Foto: Clay model of the Paris Hilton Autopsy by Daniel Edwards in pre-autopsy form with "Tinkerbell."

Tchibo Picasso und Paris Hilton
Tchibo versuchte vom allgemeinen Kunst-Hype zu profitieren und bot Original-Lithographien von Pablo Picasso an. Leider war die Geschichte nicht ganz zu Ende gedacht. Denn auch hier machte das kleine Wort "Original" dem Kaffeeröster einen Strich durch die Rechnung - siehe hier.
„Paris Hilton Autopsy“ nennt sich eine Skulptur die der Bildhauer Daniel Edwards als Teil einer Kampagne gegen Alkoholkonsum schuf. Nun ist die Hilton-Erbin auch in der Kunst verewigt.

verstorbene Künstler 2007
Jörg Immendorff, Bernd Becher, Oswald Mathias Ungers, Sol LeWitt, Gerd Hatje, Heinz Berggruen, Luciano Fabro, Harald Fricke

Werde Art Junkie & unterstütze Artinfo24!
Mehr erfahren

Jahresrückblick News zum Thema: