Gunter Sachs tot, Galerie Beyeler schließt und Ai Weiwei gewählt
Gunter Sachs - Lebemann, Fotograf und Kunstsammler ist tot. Wie die Polizei mitteilte, wurde Sachs der 78-Jährige erschossen in seinem Chalet im Schweizer Gstaad aufgefunden.

Tod - Versteigerung - Protest

Die Polizei geht beim Tod von Gunter Sachs von Selbstmord aus. Sachs war Fotograf, Dokumentarfilmer und einer der ersten Kunstsammler die in Deutschland, die Pop Art entdeckte und die Werke von Warhol, Tom Wesselmann oder Roy Lichtenstein kaufte.
Das Museum der bildenden Künste Leipzig widmete Gunter Sachs die Ausstellung "Die Kunst ist weiblich".
Foto: Gunter Sachs - Mein Leben

Ai Weiwei zum Mitglied der Akademie der Künste gewählt

Die Proteste und Kritik rund um die Festnahme des chinesischen Künstlers Ai Weiwei klingen nicht ab. Die Akademie der Künste Berlin hat jetzt ein weiteres Zeichen gesetzt und Ai Weiwei zum Mitglied gewählt. Akademie-Präsident Klaus Staeck dazu:
"Es ist nicht nur Solidarität, sondern wir haben ihn als bedeutenden Künstler gewählt."

Galerie Beyeler
Hommage an Ernst und Hildy Beyeler
zum Buch

Galerie Beyeler schließt - Kunstwerke werden ­versteigert
Nach mehr als 300 Ausstellungen und jahrzehntelanger Galerietätigkeit schließt jetzt die Galerie Beyeler in Zürich. Die Galerie wurde vom Ehepaar Hildy und Ernst Beyeler zu einer der renommiertesten Kunstgalerien weltweit aufgebaut. 1997 entstand das Museum Fondation Beyeler. Der Stiftung wurden auch viele Werke der Sammlung Beyeler übertragen. Im Testament des Ehepaares Beyeler wurde festgelegt das die Galerie nach dem Tod der Inhaber aufgelöst, die Werke verkauft werden sollten und der Erlös der Stiftung Beyeler zu Gute kommen sollte.
Dieser Umstand trifft jetzt ein. Am 21. und 22. Juni wird in London das Auktionshaus Christie's die entsprechende Versteigerung durchführen.

Werde Art Junkie & unterstütze Artinfo24!
Mehr erfahren

Kunstnews News zum Thema: