Liebermann-Bild aus Gurlitt Sammlung erzielt 2,6 Millionen Euro
Max Liebermanns Gemälde "Zwei Reiter am Strand" stammte aus der geheimnisvollen Kunstsammlung von Cornelius Gurlitt. Der "Schwabinger Kunstfund" sorgte vor 3 Jahren weltweit für Schlagzeilen. Nun wurde das Werk versteigert.

"Zwei Reiter am Strand" über Schätzpreis bei Sotheby's versteigert

Es war eines der ersten restituierten Gemälde aus der umstrittenen Sammlung des verstorbenen Kunsterben Cornelius Gurlitt. "Zwei Reiter am Strand" vom Impressionisten Max Liebermann wurde gestern beim Auktionshaus Sotheby's in London für 2,608,209 Euro versteigert. Das Bild war eines von Hunderten Werken, welches bei einer Hausdurchsuchung 2012 in Cornelius Gurlitts Wohnung in München-Schwabing sichergestellt wurde.

"Zwei Reiter am Strand" wurde von Provenienzforschern als Raubkunst identifiziert und erst im Mai diesen Jahres an den rechtmäßigen Erben zurückgegeben. Keine 4 Wochen später landete das Bild auf dem internationalen Kunstmarkt und wurde an einen anonymen Bieter versteigert.

In den 1950er und 1960er Jahren zog das Liebermann-Bild noch durch deutsche Ausstellungshäuser. Niemand störte sich daran, dass es sich dabei um Raubkunst handeln könnte. Ein schlesischer Museumsdirektor aus Breslau ersteigerte das Bild für 1600 Reichsmark, bevor dieser es 1942 an Hildebrand Gurlitt, dem Vater von Cornelius Gurlitt, weiter verkaufte.

Nazi Kunstschatz München Schwabing
"Der Nazi-Schatz - Sensations-Fund nach Jahren", Focus-Titelbild (Ausschnitt)

Anwälte und Auktionshäuser sind die Profiteure

Als "Schwabinger Kunstfund" sorgte die bis dahin unbekannte Sammlung von Cornelius Gurlitt, der Anfang Mai 2014 im Alter von 81 Jahren starb, weltweit Schlagzahlen. Die Profiteure, wie so oft bei restituierten Raubkunst-Werken, dürften Auktionshäuser und spezialisierte Anwaltskanzleien sein, die nur das Geschäft im Sinn haben. Die endgültige Klärung rund um die Werke der Gurlitt-Sammlung ist indes noch immer nicht abgeschlossen und dürfte auch weiterhin für juristische Streitigkeiten sorgen.

Chronologie der Ereignisse:

Kunstschatz - das Geheimnis der 1500 wiederentdeckten Kunstwerke von München
Das Focus-Magazin berichtet in seiner Titelgeschichte "Der Nazi-Schatz - Sensations-Fund nach Jahren" von 1500 wiederentdeckten Gemälden, Zeichnungen, Grafiken und Radierungen, die in einer Münchener Wohnung sichergestellt wurden.

Nazi-Kunstschatz - unbekannte Werke von Dix und Chagall dabei
Der mediale Druck wurde, ausgelöst durch die Focus-Titelgeschichte, anscheinend zu groß. Heute fand in Augsburg eine erste Pressekonferenz zum Sensationsfund der 1500 Kunstwerke statt.

Gurlitt Kunstfund - erste 25 Kunstwerke jetzt in Lost Art Datenbank veröffentlicht
Es kommt Bewegung rund um den "Schwabinger Kunstfund" aus der Wohnung von Cornelius Gurlitt. Die Augsburger Staatsanwaltschaft veröffentlichte jetzt eine Liste mit 25 "verdächtigen Kunstwerken" aus der Gurlitt-Sammlung.

Gurlitt Kunstschatz - 590 Werke werden bei Lost Art veröffentlicht
Die Taskforce unter Leitung von Ingeborg Berggreen-Merkel, kündigte an, dass man 590 Werke aus der Sammlung Gurlitt kommende Woche im Internet veröffentlichen werde.

Kunstschatz Gurlitt - Lost Art listet jetzt 327 Werke
Ein weiterer Block an verdächtigen Kunstwerken der Gurlitt-Sammlung wurde jetzt auf lostart.de eingepflegt. Die Datenbank listet jetzt 327 Gemälde, Drucke und Zeichnungen auf.

Gurlitt Sammlung - Teilrückgabe der Bilder möglich?
Es scheint erste Erfolge oder nennen es wir es Kompromissbereitschaft im Fall der Münchner Gurlitt-Sammlung zu geben. Cornelius Gurlitt gibt sich gesprächsbereit.

Gurlitt Website - Anwälte über 6 Rückgabeansprüche und neue Bilder
Mit gurlitt.info starteten jetzt die Anwälte von Cornelius Gurlitt eine Website. Darauf zu finden ist eine kurze Stellungnahme von Cornelius Gurlitt in Briefform und eine Formulierung, die dessen Haltung beschreiben soll.

Rund 240 Gurlitt Werke in Salzburg gefunden
Das Thema Cornelius Gurlitt und seine Kunstsammlung ist um einen Paukenschlag reicher. Wurden nach einer ersten Durchsuchung in seinem Salzburger Haus rund 60 Werke sichergestellt, hat sich die Anzahl nach weiteren Untersuchungen auf fast 240 Kunstwerke erhöht.

Kunsterbe & Sammler Cornelius Gurlitt gestorben
Der seit Monaten schwer kranke Cornelius Gurlitt verstarb am Vormittag im Alter von 81 Jahren. Der Kunstsammler löste durch seine umstrittene Sammlung, die Februar 2012 beschlagnahmt wurde, eine weltweite Debatte über das immer noch nicht gelöste Thema NS-Raubkunst aus.

Foto-oben: "ZWEI REITER AM STRAND NACH LINKS", Max Liebermann, 1901, Ausschnitt, Sotheby's 2015

Kunst verkaufen

Raubkunst News zum Thema: